Orga-Team stellt Planungen zum Bundesköniginnentag am 12./13. Mai vor Westenholz erwartet tausende Schützen

Delbrück (WB). Der Ausgang der Landtagswahl 2017 hat direkte Auswirkungen auf den Bundesköniginnentag am 13. und 14. Mai in Westenholz: Nachdem Hannelore Kraft als Ministerpräsidentin abgewählt worden war, gab sie auch die Schirmherrschaft für das Großereignis zurück. Neue Schirmherrin ist die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Christina Schulze Föcking.

Von Meike Oblau
Bürgermeister Werner Peitz sowie Jörg Brunnert, Uwe Erkelenz, Frank Aring, Dirk Stallein und Hubert Wiesing (von links) vom Orga-Team stellten die Planungen zum Bundesköniginnentag vor, der am 12. und 13. Mai in Westenholz gefeiert wird.
Bürgermeister Werner Peitz sowie Jörg Brunnert, Uwe Erkelenz, Frank Aring, Dirk Stallein und Hubert Wiesing (von links) vom Orga-Team stellten die Planungen zum Bundesköniginnentag vor, der am 12. und 13. Mai in Westenholz gefeiert wird. Foto: Meike Oblau

Auf einem Infonachmittag im Sport- und Begegnungszentrum (SuB) gab das Organisationsteam Einblicke in die Planungen für das Großereignis in Schützenkreisen. Die sind schon sehr detailliert ausgearbeitet – von den Marschwegen über notwendige Straßensperrungen bis hin zu einem besonderen Programmpunkt, dem erstmals stattfindenden Delbrücker Stadtkönigsschießen.

Für einzelne Themen hat die Schützenbruderschaft St. Joseph Westenholz Arbeitsgruppen gebildet, deren Sprecher am Sonntag jeweils vorstellten, was bereits geplant und besprochen wurde.

Programmablauf

Samstag 12. Mai 17.30 Uhr Empfang durch Bürgermeister Werner Peitz18.30 Uhr Antreten am SuB19 Uhr Kranzniederlegung 19.30 Uhr Großer Zapfenstreich 20.30 Uhr Festball mit den Isartaler Hexen

Sonntag 13. Mai 10 Uhr Grußwort durch die Schirmherrin Christina Schulze Föcking10.15 Uhr großes Festhochamt (Reitplatz)11.30 Uhr Start des Festumzugs, anschließend BKT-Schützenfest und Platzkonzert 15.30 Uhr Stadtkönigsschießen

Brudermeister Hubert Wiesing erinnerte sich, dass die Idee, den Bundesköniginnentag nach Westenholz zu holen, bereits im Sommer 2015 entstand. Nach einer Präsentation in Leverkusen beim Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (BHDS), der den Bundesköniginnentag seit 1956 jedes Jahr im Mai veranstaltet, kam die Zusage. »In diesem Jahr findet der Tag erstmals im Bezirk Paderborn-Land statt«, sagte Wiesing.

In der näheren Umgebung aber hat der Bundesköniginnentag, der »die Stellung der Frau in der Gesellschaft in den Mittelpunkt rücken« soll, durchaus aber schon stattgefunden, zum Beispiel in Salzkotten, Rietberg und Verl. Der BHDS repräsentiert 1300 Schützenbruderschaften mit etwa 600.000 Mitgliedern. »Wir gehen derzeit von etwa 5000 bis 6000 Umzugsteilnehmern in Westenholz aus«, schätzt Hubert Wiesing.

Einen Empfang für etwa 150 geladene Gäste richtet die Stadt Delbrück zum Auftakt am Samstag, 12. Mai, im SuB aus. Abends wird auf dem Festplatz weitergefeiert. Oberst Uwe Erkelenz erläuterte den geplanten Zeltaufbau: »Dort werden wir 2400 Quadratmeter Zeltfläche mit einem großen Zelt in der Mitte und zwei kleineren an den Seiten haben.« Nach dem Großen Zapfenstreich spielen am Samstagabend die Isartaler Hexen im Festzelt.

Schriftführer Dirk Stallein stellte die Planungen für das Festhochamt am Sonntag, 13. Mai, auf dem Reitplatz vor. Haupzelebrant wird Bundespräses Monsignore Robert Kleine sein. Zugesagt haben auch Diözesanpräses Martin Göke und Pfarrer Jürgen Hülseweh. Auf dem Reitplatz stehen 600 Sitzplätze bereit, die Altarbühne ist 50 Quadratmeter groß. Für die musikalische Gestaltung sorgen die Musikfreunde und der Kirchenchor Westenholz.

Jörg Brunnert beschrieb den Marschweg des Festumzugs vom Reitplatz über Obernheideweg, Holtkamp, Westenholzer Straße, Böckmanns Feld, Ziegelweg, Boikweg, Malvenweg, Knäppenstraße, an Ehrenmal und Kirche vorbei und über die Suternstraße zum Schützenplatz. Wegen des Festumzuges und wegen der Ausweisung von Busparkplätzen für die auswärtigen Gäste seien am Sonntag, 13. Mai, zahlreiche Einbahnstraßenregelungen und Straßensperrungen unumgänglich. »Wir erwarten bis zu 100 Busse in Westenholz«, sagte Brunnert.

PKW-Parkplätze sollen ähnlich wie bei der Feier »600 Jahre Westenholz« südlich des Obernheidewegs, östlich der Suternstraße, an Lakmanns Fichten, östlich der Firma Neukirch und an der Grubebachstraße/Ecke Biekedamm ausgewiesen werden. »Der Festumzug wird eine Länge von etwa drei Kilometern haben«, sagte Brunnert. Nach dem Umzug sei zu erwarten, dass gerade die Gastvereine mit weiter Anreise sich bald auf den Heimweg machten. Für die heimischen Vereine gibt es aber noch Programm auf dem Schützenplatz mit Konzerten und der Premiere des Stadtkönigsschießens, an dem alle amtierenden Könige der Delbrücker Schützenvereine teilnehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.