Marktkauf Delbrück spendet: Schwester-Neria-Fonds, Füllhorn und Caritas-Konferenzen bedacht Kunden entscheiden

Delbrück (WB/al). »Schon seit vielen Jahren gehört es zur Tradition des Delbrücker Marktkaufs, Vereine und Institutionen vor Ort zu unterstützen. Dies möchte ich gerne fortführen«, sagt Henry Kosche, Geschäftsführer des Marktkaufs Delbrück. Bei verschiedenen Aktionen wurden für drei Delbrücker Institutionen Spendengelder zusammengetragen.

Freuen sich für ihre Organisationen über den Geldsegen (von links): Rita Dunschen vom Schwester-Neria-Fonds, Schirmherr Meinolf Päsch, Helmut Suren vom Füllhorn, Henry Kosche vom Marktkauf und Margrit Melcher von der Caritas-Konferenz.
Freuen sich für ihre Organisationen über den Geldsegen (von links): Rita Dunschen vom Schwester-Neria-Fonds, Schirmherr Meinolf Päsch, Helmut Suren vom Füllhorn, Henry Kosche vom Marktkauf und Margrit Melcher von der Caritas-Konferenz. Foto: Axel Langer

So war der Marktkauf mit einem Stand auf dem Adventsmarkt vertreten. Dessen kompletten Einnahmen flossen in den Spendentopf. Auch eine Pfandbon­aktion sowie weitere Sammelaktionen wurden veranstaltet. Insgesamt kamen so 2290 Euro zusammen. Bei den verschiedenen Aktionen konnten die Delbrücker abstimmen, für welche Institution sie ihre Spende eingesetzt sehen wollten. »Es freut mich, dass drei Institutionen unterstützt werden, die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Hier tun viele ehrenamtliche Helfer viel mehr, als ihre Pflicht wäre«, dankte auch der Schirmherr der Aktion, Meinolf Päsch.

Für den Schwester-Neria-Fonds nahm Rita Dunschen den symbolischen Scheck entgegen. Das Geld trägt dazu bei, im neuen Seniorenwohnheim in Ostenland ein zusätzliches Palliativ-Zimmer einzurichten. Das Füllhorn wird laut Helmut Suren weitere Lebensmittel kaufen, die an Bedürftige ausgegeben werden. Margrit Melcher von der Delbrücker Caritas-Konferenz berichtete, dass das Geld für die von der Caritas gefüllten Weihnachtspakete verwendet worden sei. Stellvertretend für ihre Institutionen dankten die drei Vertreter für die Spenden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.