Denkmalgeschützes Bauwerk am Boker Kanal – 200 000 Euro investiert Neukirchs Schleuse instandgesetzt

Delbrück(WB/spi). In Delbrück ist in den vergangenen drei Jahren »Neukirchs Schleuse« am anno 1853 eröffneten alten Boker-Heide-Kanal instandgesetzt worden.

»Neukirchs Schleuse« ist instandgesetzt worden.
»Neukirchs Schleuse« ist instandgesetzt worden. Foto: Jürgen Spies

Anlässlich der Inbetriebnahme des ältesten, größten und am vollständigsten erhaltenen technischen Kulturdenkmals in Westfalen und weit darüber hinaus gab es am Freitag eine Vorführung der Bewässerungsanlage.

Über Schleuse und Nebenbauwerke fließt Wasser in die anliegenden Riselwiesen - so wie vor mehr als 160 Jahren, als es beim Bau des Kanals darum ging, karge Heide-, Acker- und Wiesenflächen zu berieseln. Die Instandsetzung kostete etwa 200.000 Euro. Bund und Land/LWL förderten das Projekt. 20 Prozent der Summe trug als Eigenanteil der Boker-Heide-Verband.

Die Eigentümergemeinschaft ist seit Gründung für die Instandhaltung das 32 Kilometer langen Kanals, der Schleusenanlagen, sämtlicher Nebenbauwerke, die Instandhaltung der Wege sowie Pflege und Bewirtschaftung der Erlen, Pappeln und weiteren Gehölze entlang des Kanals zuständig. Der Wasserlauf zweigt bei Schloss Neuhaus von der Lippe ab und mündet hinter Lippstadt wieder in diesen Fluss.

Mehr über die Instandsetzung der Schleuse lesen Sie in der Wochenendausgabe, 9. und 10. April, des WESTFÄLISCHEN VOLKSBLATTES.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.