Die Band »Bad Ass Movement« möchte bald vom Hobby leben können Auf dem Weg zum Youtube-Star

Delbrück (WB). Als Tänzer sind sie 2011 in Paris Vizeweltmeister geworden – jetzt erobern Thomas Luft (20) und Dennis Belik (18) zusammen mit dessen Bruder Igor (24) mit Musik- und Comedyvideos Youtube.

Von Meike Oblau
Igor Belik (24) alias Silence, sein Bruder Dennis (18) alias D-Boy und ihr Cousin Thomas Luft (20) alias Syrus sind »Bad Ass Movement«. Ihr nächster Auftritt: am Freitag, 23. Januar, beim Paderborner Hip-Hop-Festival »Street & Style« im Multikult.
Igor Belik (24) alias Silence, sein Bruder Dennis (18) alias D-Boy und ihr Cousin Thomas Luft (20) alias Syrus sind »Bad Ass Movement«. Ihr nächster Auftritt: am Freitag, 23. Januar, beim Paderborner Hip-Hop-Festival »Street & Style« im Multikult.

Vor anderthalb Jahren haben sie die Gruppe »Bad Ass Movement« gegründet und ziehen bereits mehr als 1000 Youtube-Abonnenten in ihren Bann. »Wenn es weiterhin so gut läuft, können wir von unserem Hobby bald vielleicht sogar leben«, sagt Dennis Belik.

Ihr Genre bezeichnen sie als »Hip-Hop mit Rock-Pop-Elementen«. In Detmold sind sie bereits vor mehr als 600 Zuschauern aufgetreten. Genau wie ihr Youtube-Kanal sind auch ihre Live-Auftritte stets eine Mischung aus Musik und Comedy, ein Rezept, das offenbar prima ankommt. In anderthalb Jahren haben sie bereits 20 Lieder geschrieben und aufgenommen. »Das ist glückliche Musik zum Partymachen«, sagt Igor Belik.

Sein Bruder Dennis und sein Cousin Thomas Luft hatten zunächst mit Tanzen begonnen, beide gehörten der Tanzgruppe »Freakz« an, die 2011 in Paris beim Dance World Cup Vizeweltmeister wurde. Getanzt wird auch heute noch auf der Bühne und in den Videoclips, die die drei zusammen in ihrem kleinen Studio zu Hause drehen.

Humor und Hip-Hop

»Bei Konzerten läuft alles spontan. Wir haben nur eine Liste, wann welcher Song an der Reihe ist, aber dazwischen gehen wir aufs Publikum ein und binden verschiedene Showelemente ein«, erzählt Dennis Belik. »Wir sind anders, wir haben unsere ganz eigene Art von Humor und machen viele verschiedene Sachen«, ergänzt sein älterer Bruder Igor.

Nicht nur live, auch im Internet bei Youtube kommt es gut an, was »Bad Ass Movement« macht. Die Fans kommen zum Großteil aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, »wir hatten aber auch schon erstaunlich viele Klicks aus Brasilien«, erzählt Thomas Luft. Die Fans der drei bewerten die Videos und schreiben Kommentare. Dabei ist Kritik durchaus erwünscht: »Dadurch lernen wir mehr, als wenn alle schreiben würden, dass sie es klasse finden, was wir machen«, findet Igor Belik.

In Delbrück sind die drei bereits in der Stadthalle und beim AWO-Sommerfest aufgetreten. In ihren Songs geht es vor allem um Alltagsthemen vieler Jugendlicher, die Themen ihrer Youtube-Videos sind sehr breit gefächert. »Wir machen Filmchen zu Videospielen oder zur Fußball-WM, suchen aber auch immer Themen, die nicht jeder Youtuber aufgreift und freuen uns über Vorschläge unserer Fans«, sagt Thomas Luft.

Album erscheint im Sommer

Für diesen Sommer ist ein kleines Album zum Downloaden geplant, zudem verkaufen die drei bereits Merchandising-Produkte wie eigene T-Shirts. »Richtig super wäre es natürlich, wenn wir davon leben könnten. Und wenn es weiter so gut läuft wie bisher, dann könnte das sogar dieses Jahr schon klappen«, berichtet Igor Belik.

Geld verdienen die drei Delbrücker nicht nur bei ihren Auftritten, sondern auch mit Hilfe von Werbespots, die ihren Youtube-Clips vorgeschaltet sind. Und warum heißt die Gruppe »Bad Ass Movement«? Die Jungs grinsen. »Das war im wahrsten Sinne des Wortes eine Schnapsidee....«

YouTube-Kanal des »Bad Ass Movement«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.