25 und 30 Kilogramm Honig pro Volk möglich Imker freuen sich über gute Ernte

Essentho/Büren (WB). Auch wenn viele Imker vielleicht das Gefühl haben, noch am Anfang der Saison zu stehen, so sind die Bienenvölker schon auf dem Höhepunkt ihrer jährlichen Entwicklung angelangt. Vitale Völker erreichten nach Angaben von Imker Klaus Stute aus Essentho Ende Mai mit 30.000 bis 40.000 Brutzellen ihre maximale Ausdehnung. Zudem sei jetzt eine Masse an jungen Bienen vorhanden.

Das habe sich bei dem warmen und trockenen Wetter in den vergangenen Wochen auch bei der Ernte des Frühtrachthonigs deutlich gezeigt, berichtet der Vorsitzende des Kreisimkervereins Brilon weiter. Die heimischen Imker hätten eine sehr gute Ernte bei der ersten Honig-Schleuderung einfahren können. Wer seine Bienen gut versorge und gepflegt über den Winter bekommen habe, könne sich als Lohn über volle Honigtöpfe freuen. Da seien zwischen 25 und 30 Kilogramm hellen Honigs pro Volk möglich.

Für Imker sei es wichtig, einen guten Standort zu haben. Bienen stünden in Dörfern und Städten deutlich besser als in landwirtschaftlichen Monokulturen mit der Gefahr von ausgebrachten Pflanzenschutzmitteln. Zudem seien die hauptsächlich beflogenen Rapsfelder nach wenigen Wochen abgeblüht und nur noch eine Wüste für die Insekten.

Es gibt insgesamt immer weniger lohnende Blüten für sie. Jeder Garten- und Balkonbesitzer aber könne dazu beitragen, Bienen Nahrungspflanzen vom zeitigen Frühjahr bis zum Herbst zur Verfügung zu stellen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.