Steinhäuser Schützen verbuchen nach Ausrichtung der Großveranstaltung Überschuss Kreisschützenfest auch finanziell ein Gewinn

Büren (WB/eB). Das Kreisschützenfest war nicht nur ein großer Erfolg für das Dorf, es hat auch finanziell alles gepasst. Dieses Resümee zog Oberst Hans-Werner Siedhoff in der Jahreshauptversammlung des Schützenvereins Steinhausen. Das sorgte für zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen des Schützenvereins.

Der Vorstand des Schützenvereins Steinhausen mit Oberst Hans-Werner Siedhoff (Mitte) an der Spitze sowie dem neuen Offizier Hendrik Zumdick (links daneben) blickt zufrieden auf das abgelaufene Jahr mit dem Kreisschützenfest.
Der Vorstand des Schützenvereins Steinhausen mit Oberst Hans-Werner Siedhoff (Mitte) an der Spitze sowie dem neuen Offizier Hendrik Zumdick (links daneben) blickt zufrieden auf das abgelaufene Jahr mit dem Kreisschützenfest. Foto: Hans Büttner

»Dank der vielen Sponsoren, der ehrenamtlichen Helfer, des großen Engagements der Bürger, der Schützenvereinsmitglieder und deren Frauen und nicht zuletzt aufgrund eines gemeinsam gut erarbeiteten Konzepts können wir auf ein sehr gut gelaufenes Kreisschützenfest zurückblicken«, sagte der Oberst am Samstagabend. Dass das Kreisschützenfest kein finanzielles Fiasko war, das war schon bei der Dankeschönfeier, zu dem der Schützenverein alle Helfer und Unterstützer eingeladen hatte, durchgesickert.

»Uns ist es gelungen, einen Überschuss zu erwirtschaften, den wir gut für dringend notwendig gewordene Investitionen in unserer vereinseigenen Schützenhalle gebrauchen können«, führte Siedhoff aus. Es stehe die Sanierung des Speiseraums an, der mit neuem Fußbodenfließen ausgelegt werden soll. Auch sollen 70 neue Tische für die große Halle gekauft werden.

"

Unterm Strich war es ein Kreisschützenfest, das Steinhausen ein ganz gutes Stück zusammengeführt und weiter nach vorne gebracht hat

Hans-Werner Siedhoff

"

»Klar kam es im Vorfeld des Kreisschützenfestes auch zu kleinen Reibereien: Unterm Strich aber war es ein Kreisschützenfest, das nicht nur bei mir Gänsehautstimmung erzeugt hat und Steinhausen ein ganz gutes Stück zusammengeführt und weiter nach vorne gebracht hat«, ist sich der Oberst sicher. Die Gesamtkosten des Kreisschützenfestes wollte Siedhoff zwar nicht veröffentlichen, der Wert eines neuen Einfamilienhauses sei wohl aber schon erzielt worden.

1153 Mitglieder zählt der Schützenverein Steinhausen derzeit, zehn mehr als noch vor wenigen Wochen. Erfreulich für den Verein sei nicht nur der Mitgliederzuwachs, sondern auch die gute wirtschaftliche Nutzung der Schützenhalle, die der Verein 2014 von der Stadt Büren erworben hat. »Die Halle trägt sich. Die Zahl der Vermietungen nimmt ständig zu«, sagte Vorstandsmitglied Simon Münch.

Ehrungen standen in der Versammlung, zu der 450 Schützen, Musiker des Musikvereins und des Tambourcorps gekommen waren, zwar nicht an, wohl aber die Wahl eines neuen Vertreters für die Fahnenabordnung. Es musste gewählt werden, weil der erste Oberleutnant Burkhard Lues aus beruflichen Gründen nach fast 23-jähriger Vorstandsarbeit aus dem Leitungsteam ausgeschieden ist. Zum neuen Fahnenoffizier ernannte der zuständige Ausschuss Hendrik Zumdick. Siedhoff dankte Burkhard Lues für dessen Arbeit.

Freuen können sich die Steinhäuser schon auf den 15. September: Dann ist der Schnatgang geplant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.