Landschaftsverband Westfalen-Lippe kürt historisches Gebäude in Wewelsburg Wassermühle Graffeln ist Denkmal des Monats

Büren/Münster (epd). Die Wassermühle Graffeln im Bürener Ortsteil Wewelsburg ist vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) als Denkmal des Monats ausgezeichnet worden. Das Gebäude zähle zu den ältesten erhaltenen Wassermühlen Westfalens.

Die Mühle unterhalb der Wewelsburg ist vom LWL zum »Denkmal des Monats« gekürt worden.
Die Mühle unterhalb der Wewelsburg ist vom LWL zum »Denkmal des Monats« gekürt worden. Foto: LWL/Fred Kaspar

Das historische Gebäude stehe dank seiner soliden Ausführung auch nach 500 Jahren noch bemerkenswert gut da, begründete LWL-Denkmalpfleger Fred Kaspar am Montag die Entscheidung. Die gesamte Dachkonstruktion zeige keine Schäden und wurde nicht verändert.

Das Mühlengebäude ist ein mehrgeschossiger Steinbau unterhalb der Wewelsburg im Tal der Alme im Kreis Paderborn. Bereits zu Beginn des 15. Jahrhunderts besiedelten den Angaben nach Kreuzherren das nahe gelegene Kloster Böddeken und gründeten auf den Ländereien des verlassenen Ortes Graffeln ab 1434 einen Wirtschaftshof mit einer großen Mühlenanlage.

Die erste Mühle wurde bei Plünderungen 1515 zerstört, doch schon ein Jahr später begannen die Kreuzherren mit dem Bau der heutigen Mühle, hieß es weiter. Dabei wurden eine Korn- und eine Ölmühle in zwei Gebäuden an beiden Seiten des Stauwehrs errichtet, eine sogenannte Doppelmühle. In der Klosterchronik sei das Jahr 1517 als Baujahr aufgeführt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.