Polofahrer gerät ins Schleudern Drei Verletzte auf der A44

Büren (WB). Drei Menschen sind am ersten Weihnachtsfeiertag auf der Autobahn 44 bei einem Unfall zum Teil schwer verletzt worden.

Bei einem Unfall auf der A 44 am ersten Weihnachtstag wurden drei Menschen verletzt.
Bei einem Unfall auf der A 44 am ersten Weihnachtstag wurden drei Menschen verletzt.

Nach Angaben der Polizei befuhr gegen 19 Uhr ein 49-Jähriger Fahrer aus Mönchengladbach mit seinem VW Polo die Autobahn in Fahrtrichtung Dortmund. In Höhe des Beschleunigungsstreifens der Anschlussstelle Büren kam er auf regennasser Fahrbahn aus bisher ungeklärter Ursache ins Schleudern, kollidierte mit der Mittelschutzplanke und kam halb quer stehend auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

Ein auf dem linken Fahrstreifen nachfolgender Pkw, ein Mercedes aus Düsseldorf, konnte dem stehenden Wagen nicht mehr rechtzeitig ausweichen und kollidierte mit dem Polo. Bei dem Unfall wurden der Polofahrer schwer, sowie der 51-jährige Mercedesfahrer und dessen 54-jährige Mitfahrerin leicht verletzt. Alle drei Personen wurden von Rettungskräften der Feuerwehr in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

Für die Bergungsarbeiten und die Unfallaufnahme wurde die Richtungsfahrbahn Dortmund für etwa eine Stunde voll gesperrt. Der Verkehr wurde über die Anschlussstelle Büren abgeleitet. Es entstand ein Rückstau von bis zu zwei Kilometern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.