Vier Bewohner attackieren Mitbewohner (28) – Auch Sicherheitskräfte verletzt Mit Schlägen und Tritten malträtiert

Büren (WB). Erneut ist es in der Notunterkunft »Stöckerbusch« zu einem Streit unter Bewohnern gekommen. Diesmal wurde ein 28-jähriger Serbe von vier Männern angegriffen und schwer verletzt.

Die Polizei musste am Montagabend zu einem Einsatz in die Notunterkunft »Stöckerbusch« ausrücken. Dort hatten vier Bewohner einen jungen Serben angegriffen.
Die Polizei musste am Montagabend zu einem Einsatz in die Notunterkunft »Stöckerbusch« ausrücken. Dort hatten vier Bewohner einen jungen Serben angegriffen. Foto: dpa

Der Mann ist am Montagabend in der Notunterkunft von anderen Bewohnern attackiert worden. Auch zwei dort eingesetzte Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens erlitten nach Angaben der Polizei leichte Verletzungen, als sie die insgesamt vier Tatverdächtigen vom Opfer trennten.

Zu der Auseinandersetzung kam es nach Angaben der Polizei gegen 20 Uhr. Angeblich ging dieser ein Streit über die Zimmerbelegung in der Unterkunft voraus. Laut Zeugenaussagen griffen drei Männer (25/25/27) aus Bosnien-Herzegowina sowie ein 24-jähriger Serbe den 28-Jährigen an. Die Angreifer sollen das Opfer mit Schlägen und Tritten traktiert haben. Die zwei Angestellten (27/45) der Sicherheitsfirma gingen dazwischen und versuchten, die Tatverdächtigen vom schwer verletzten Opfer zu trennen. Dabei erlitten die Wachleute leichte Verletzungen. Der verletzte Serbe wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus nach Paderborn gebracht und dort stationär aufgenommen. Die Polizei nahm den 25-jährigen Tatverdächtigen zur Ausnüchterung in Gewahrsam. Gegen die Tatverdächtigen ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung.

Bereits Mitte Mai hatte die Polizei mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften eine Massenschlägerei in der Notunterkunft verhindert. Damals standen sich 600 Bewohner in zwei Gruppen gegenüber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.