Junge Nachfolger in Vorstand der Nordborchener Bruderschaft gewählt Das Jahr der drei Könige

Borchen (WB). Neuwahlen, Ehrungen und eine erfolgreiche Jahresbilanz standen im Zentrum der Generalversammlung der St.-Sebastian-Schützenbruderschaft Nordborchen.

Oberst Achim Fahney (5. von links) gratuliert den neuen Vorstandsmitgliedern (von links) Medienoffizier Friedhelm Schreckenberg, Königsadjutant Rene Voß, Schießmeister Holger Rath, Oberstleutnant Johannes-Dieter Huneke sowie (von rechts) der Vorsitzende der Schießabteilung Albert Schlink, Fähnrich Walter Lenze, Leutnant Markus Bittermann und Geschäftsführer Hans-Jörg Dernbach.
Oberst Achim Fahney (5. von links) gratuliert den neuen Vorstandsmitgliedern (von links) Medienoffizier Friedhelm Schreckenberg, Königsadjutant Rene Voß, Schießmeister Holger Rath, Oberstleutnant Johannes-Dieter Huneke sowie (von rechts) der Vorsitzende der Schießabteilung Albert Schlink, Fähnrich Walter Lenze, Leutnant Markus Bittermann und Geschäftsführer Hans-Jörg Dernbach.

Oberst Achim Fahney blickte auf erfolgreiche Aktionen zurück wie die Anschaffung des neuen Paradevogels der Bruderschaft. Der alte Paradevogel habe einen würdevollen Platz im Geschäftszimmer erhalten. Ein weiterer Höhepunkt war für ihn, dass die Bruderschaft zum 100. Nordborchener Schützenkönig, Friedhelm Schreckenberg der Erste, zusätzlich zwei weitere Schützenkönige stellt: Vorjahres- Schützenkönig Stefan Fecke der Zweite ist seit April Landesgartenschaukönig in Bad Lippspringe, und Werner Franke (Schützenkönig 1999, Gildemeister der Nordborchener Königsgilde) ist seit Juli Schützenkönig des Paderborner Bürger-Schützen-Vereins.

Für 25-jährige Mitgliedschaft in der Bruderschaft wurden Tobias Sielaff (links) und Markus Baumhögger (2. von links) von Oberst Achim Fahney (rechts) ausgezeichnet. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Josef Holtkamp (von links) Geschäftsführer Hans-Jörg Dernbach, Harald Kuhnigk und Martin Baumhögger während der Versammlung geehrt.

Eine Herausforderung sei die Umrüstung der Schießstände auf elektronisches Schießen, für die Jugendarbeit lohne sich jedoch die Investition. Bekannt gegeben wurde auch die Zahl von 21 Neuaufnahmen, darunter sieben Jungschützen. 2018 biete sich aus Sicht des Oberst Achim Fahney die Chance, bei den Neuwahlen des halben 17er Vorstandes jüngere Mitglieder zu wählen. Vor den Wahlen bedankte sich Oberst Achim Fahney bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern, besonders bei Oberstleutnant Peter Amedieck, der nach mehr als zwei Jahrzehnten Vorstandsarbeit aufhöre.

Folgende Vorstandspositionen wurden durch Wiederwahl besetzt: Geschäftsführer Hans-Jörg Dernbach und stellvertretender Schatzmeister Stephan Struck. Eine Positionsveränderung ergab sich dadurch, dass Johannes-Dieter Huneke (bisher Fähnrich der neuen Fahne) zum Oberstleutnant gewählt wurde. Neu in den Vorstand gewählt wurden: Medienoffizier Friedhelm Schreckenberg (Schützenkönig 2017), Leutnant Markus Bittermann (bisher Unteroffizier Gruppe Bülte), Schießmeister Holger Rath, Königsadjutant Rene Voß und Fähnrich Walter Lenze (bisher Fahnenoffizier neue Fahne). In den erweiterten Vorstand wurde Peter Finger als Fahnenoffizier der neuen Fahne gewählt (bisher Walter Lenze).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.