Gemeinde Borchen zeichnet beim Neujahrsempfang engagierte Bürger aus Große Bühne für das Ehrenamt

Borchen (WB/per). Sie engagieren sich vielfältig in der Kirche, im Vereinsleben oder in der Jugendarbeit. Eines jedoch ist den beim Neujahrsempfang der Gemeinde Borchen Geehrten gemein: der Einsatz für die Gesellschaft.

Bürgermeister Reiner Allerdissen (Mitte) mit den Preisträgern (von links) Erika Rudi, Karl-Heinz Vogt, Anna Kleta Bickmann, Christian Waltemate, Heike Wirth, die den Preis für ihren Sohn Simon entgegen nahm, und Henry Lausen.
Bürgermeister Reiner Allerdissen (Mitte) mit den Preisträgern (von links) Erika Rudi, Karl-Heinz Vogt, Anna Kleta Bickmann, Christian Waltemate, Heike Wirth, die den Preis für ihren Sohn Simon entgegen nahm, und Henry Lausen. Foto: Ingo Schmitz

Seit vielen Jahren ist es gute Tradition in der Gemeinde, engagierte Bürger beim Neujahrsempfang des Bürgermeisters zu würdigen. Verliehen wurden von Reiner Allerdissen drei Ehrennadeln sowie drei Jugendpreise. Nachfolgend die Preisträger in Kurzporträts.

Anna Kleta Bickmann

Seit mehr als 25 Jahren ist Anna Kleta Bickmann ehrenamtlich im Vorstand der Katholischen Frauengemeinschaft in Etteln aktiv – davon zehn Jahre als Vorsitzende und derzeit als Kassiererin. Sie war und ist erste Ansprechpartnerin, wenn es um die Organisation von Veranstaltungen geht. Auch in der Katholischen Kirchengemeinde war Bickmann viele Jahre, koordinierte unter anderem die Sternsingeraktion, und führt seit 1997 gemeinsam mit anderen die Pfarrchronik. Seit 2010 unterstützt sie zudem das Küsterteam der Gemeinde und gilt als Aktivposten in der Initiative Borchener für Borchener.

Karl-Heinz Vogt

Ein großes Steckenpferd von Karl-Heinz Vogt ist die Liebe zur Musik. Seit 1972 – mit gerade einmal 16 Jahren – ist er Mitglied im Männergesangverein Tandaradei. Seit 2003 ist er Vorsitzender des Vereins. Zudem gilt der Kirchborchener als leidenschaftlicher Organisator, wenn es um Sängerfeste oder Vereinsfahrten geht. Auch stellte er drei Jahrzehnte die Nikolausfeier für Kinder auf die Beine und engagierte sich seit mehr als 20 Jahren im Karnevalsverein. Untrennbar verbunden ist der Name Karl-Heinz Vogts mit der Sängerhütte. Als 1991 die einfache Hütte am Liethberg umgebaut wurde, übernahm Vogt Verantwortung als Hüttenwart. Als das Gebäude 2001 abbrannte, krempelte der Kirchborchener die Ärmel hoch, trommelte Helfer zusammen, so dass die Sängerhütte schon ein halbes Jahr später in neuem Glanz erstrahlte. Initiative ergriff er auch, als es darum ging, die Zukunft des MGV Tandaradei zu sichern und fädelte eine Kooperation mit dem MGV Cäcilia Schloß Neuhaus mit ein.

Christian Waltemate

Wenn von »Mister SC Borchen« gesprochen wird, wissen nicht nur Sportbegeisterte, dass Christian Waltemate gemeint ist. Der Nordborchener ist seit 29 Jahren Mitglied des Präsidiums des SC Borchen und steht seit 2002 an der Spitze des Vereins, dem er bereits 1971 als zehnjähriger Fußballer beitrat. 2011 wurde der Rechtsanwalt mit der Goldenen Verdienstnadel des Vereins ausgezeichnet. Großen Anteil hat Christian Waltemate auch an großen Bauprojekten, wie zum Beispiel die Erweiterung des Sportheims Hessenberg, den Bau der Kunstrasenplätze auf dem Hessenberg und in Alfen, die Blockhütte Bohnenkamp oder die Sporthalle Gallihöhe. Zusätzlich zu seinen 34 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit für den SC Borchen bringt sich Waltemate seit 28 Jahren in den Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen und seit 24 Jahren in den Gemeindesportverband Borchen ein. Der Kreisjugendspruchkammer gehört er Nordborchener seit 1988 an, davon von 1992 bis 2013 als deren Vorsitzender.

Erika Rudi

Bereits im jugendlichen Alter ist Erika Rudi im Haus der offenen Tür und in der evangelischen Stephanus-Kirchengemeinde engagiert. Sie begleitet als Gruppenleiterin Kinderbibelwochen und übernimmt bei der Ferienbetreuung im Jugendtreff Verantwortung. Seit 2014 kümmert sich Erika Rudi zudem um die Konfirmanden, engagiert sich unter anderem bei Jugendgottesdiensten, in der Kinderkirche, der Chorarbeit und bei liturgischen Nächten. Sie stecke alle im Team mit hoher Motivation und Lebensfreude an, sagte Bürgermeister Allerdissen in seiner Laudatio.

Simon Wirth

Auch Simon Wirth ist eine wichtige Stütze im Haus der offenen Tür und in der evangelischen Kirchengemeinde. Seit 2013 ist er ausgebildeter Teamer, und seine Einsätze seien geprägt durch eine wertschätzende, vorurteilsfreie und kooperative Arbeitsweise. Ehrenamtlich hilft Wirth unter anderem bei Kinderbibelwochen, dem Adventsmarkt, bei Ferienlagern und der Kinderbetreuung mit. Zudem engagiert er sich in der Konfirmandenarbeit. Zurzeit leistet Simon Wirth einen freiwilligen Dienst in Israel, weswegen seine Eltern stellvertretend den Preis im Empfang nahmen.

Henry Lausen

Gäbe es mehr Menschen wie Henry Lausen, dann hätten die Vereine keine Nachwuchssorgen, sagte Allerdissen. Der Nordborchener engagiere sich in »besonders beeindruckender Weise« als aktives Mitglied und ehrenamtlicher Funktionsträger im Karnevalsverein Nordborchen und im Bläserchor. Er ist seit 2014 Mitglied im Kulturkreis sowie im Arbeitskreis Adventsmarkt. Henry Lausen unterstützt als Schiedsrichter die Fußballabteilung des SC. »Das Engagement von Henry Lausen ist nicht nur in seiner Vielfältigkeit sehr beeindruckend, sondern stets auch durch Kompetenz und Verlässlichkeit geprägt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.