Bad Wünnenberger KFD spielt auf hochdeutsch und platt Theaterzeit im Kurort

Bad Wünnenberg (WB/bw). In Bad Wünnenberg ist wieder Theaterzeit. Zum ersten Mal hebt sich der Vorhang bereits an diesem Samstag.

Die Laienspielerinnen der Bad Wünnenberger KFD-Bühne freuen sich schon auf ihren Einsatz mit (vorn von links): Iris Laufkötter, Stefanie Hesse, Ludgera Lüke, Hildegunde Lesen und Heike Lesen sowie (hinten von links) Marga Monhoff, Marianne Scharfen, Susanne Liebing, Lydia Otte. Nicht auf den
Die Laienspielerinnen der Bad Wünnenberger KFD-Bühne freuen sich schon auf ihren Einsatz mit (vorn von links): Iris Laufkötter, Stefanie Hesse, Ludgera Lüke, Hildegunde Lesen und Heike Lesen sowie (hinten von links) Marga Monhoff, Marianne Scharfen, Susanne Liebing, Lydia Otte. Nicht auf den Foto: Brigitta Wieskotten

In ganz neuer Regieteam-Besetzung mit Lydia Otte, Susanne Liebing und Beate Schmidt präsentieren die langjährigen Laien-Spielerinnen und Novizinnen der KFD-Bühne mit Marga Monhoff, Marianne Scharfen, Beate Schmidt, Susanne Liebing, Lydia Otte, Iris Laufkötter, Stefanie Hesse, Ludgera Lüke, Hildegunde Lesen und Heike Lesen an diesem Wochenende, wie stark eine intakte Familien-, Büro- und Altenheimgemeinschaft sein kann.

Lebenskunde, gelebtes Alltags-Familienleben, viel Humor und eine große Portion Menschenverstand gehören für die versierten Spielerinnen zum eigenen Alltags- und Bühnengeschäft. Natürlich werden die Stücke in hochdeutsch und »up platt« gespielt.

Bei dem Lustspiel »Was will er nur?« möchte Zahnarzt Dr. Wegener (Lydia Otte) auf keinen Fall auf seinen abendlichen Dämmerschoppen in der Stammkneipe verzichten. Erst ein Freund (Marianne Scharfen) muss den Dentisten aufklären, wie schön ein intaktes Familienleben mit einem gemütlichen Abendessen, einem badefreudigen Baby und einer liebreizenden Ehefrau sein kann.

Nun möchte Dr. Wegener die Anregung auch in seiner Familie in die Tat umsetzten. Aber wie? Denn Ehefrau Christel (Susanne Liebing), Beate Schmidt als Schwiegermutter und Hausmädchen Minna (Heike Lesen) empfangen den Hausherrn als abendliches Handicap mit allerhand spitzen Bemerkungen – praktisch als einen familiären Fremdkörper.

Eine kleine Einweisung ins Theaterleben geben an der Theaterkasse Marianne Scharfen als Kartenverkäuferin und ein junggebliebenes Ehepaar (Iris Laufkötter und Steffi Hesse). Im kulturellen Angebot stehen »Cosi fan tutte«, »Tristan und Isolde« oder »Was ihr wollt« von William Shakespeare. Doch die Kunden sind ebenso wählerisch wie unerfahren. Nach langen Diskussionen ist dann doch der Kundenwille das erste Gebot: »Ein schöner Fernseh-Abend mit dem Musikantenstadel auf dem eigenen Sofa.«

Hildegunde Lesen (Finanzbeamter), Ludgera Lüke (Inhaber einer Wäschehandlung) und Heike Lesen (Fräulein Erika), alle seit Kindesbeinen der plattdeutschen Sprache besonders vertraut, treiben dem Publikum mit dem Ein-Akter »De hauge Bessuch« die Lachtränen in die Augen. Das Finanzamt kommt zur Firmenüberprüfung. Natürlich ist bei Otto Specht nicht alles lupenrein, doch mit Hochprozentigem und den schönen Augen von Fräulein Erika ist seine Firmenstrategie gegenüber dem öffentlichen Finanzwesen nicht zu unterschätzen. Anweisungen des Chefs an seine Sekretärin wie »Tei de Bluse an mit dem deepen Outschnitt« oder »wat Seutes und wat Haugprozantiges ist sickerlich chut, denn Finanzbeamte sint auck mant Menschken« erweist sich in diesem Fall als ein todsicherer Tipp. Allerdings entwickelt sie sich für den Finanzbeamten als »chesuchte Jungfugge tum friggen« und ein »Sahneschnittchen up de chanzen Linnie«.

Die Theatergruppe der KFD Bad Wünnenberg spielt für ihre Theaterfreunde im Bad Wünnenberger Pfarrheim am Samstag, 24.Februar, um 14.30 Uhr (Einlass um 13.30 Uhr). Hier ist eine Voranmeldung unter Tel. 02953/1069 oder 02953/964144 nötig. Ein weiterer Spieltermin (ohne Anmeldung) ist am Sonntag, 25. Februar, um 19.30 Uhr (Einlass um 19 Uhr) im Pfarrheim. Zu beiden Veranstaltungen sind auch Männer willkommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.