Mann aus Bad Lippspringe muss sich vor dem Landgericht verantworten Cannabis in der Wohnung angebaut

Bad Lippspringe (WB/upf). Ein 33-Jähriger aus Bad Lippspringe muss sich vor dem Landgericht Paderborn verantworten, weil er Marihuana angebaut hat. Allerdings war der Prozess bereits vertagt, bevor er richtig angefangen hatte: Der Angeklagte soll erst einmal psychiatrisch begutachtet werden.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: dpa

Innerhalb eines Zeitraumes von etwas mehr als einem Jahr, so lautet die Anklage, soll der Mann in seiner Wohnung mehr als 30 Cannabis-Pflanzen groß gezogen haben. Der Ertrag an Marihuana: mehr als 500 Gramm, wobei bei einem Teil der Pflanzen die Ernte mit zu erwartenden mehr als 400 Gramm noch ausstand.

Zum Pech des Mannes fand die Polizei bei einer Wohnungsdurchsuchung im März des vergangenen Jahres neben ein paar Gramm Amphetamin auch noch eine Schreckschusspistole – da lag der Verdacht auf bewaffneten Drogenhandel nahe. Für bewaffneten Drogenhandel sieht das Gesetz eine Freiheitsstrafe von mindestens fünf Jahren vor.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Mittwoch, 25. Januar, im WESTFALEN-BLATT, Ausgabe Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.