Gigant ist ein Eckpfeiler der Stromversorgung im Paderborner Land Riesentrafo installiert

Bad Lippspringe (WB). 45 Tonnen für die Versorgungssicherheit: Ein neuer Transformator ist jetzt im Umspannwerk von Westfalen-Weser-Netz in Bad Lippspringe angeliefert und installiert worden.

45 Tonne wiegt der neue Trafo, der aus Italien stammt und in Bad Lippspringe installiert worden ist.
45 Tonne wiegt der neue Trafo, der aus Italien stammt und in Bad Lippspringe installiert worden ist. Foto: Westfalen Weser Netz

Drei Nächte war der Spezialtransporter unterwegs, um den Trafo aus Modena (Italien) zum Umspannwerk an die Heimatstraße zu bringen. Der Schwertransporter durfte nur nachts fahren. Der neue Trafo ist unter seinesgleichen ein Leichtgewicht, bringt es aber dennoch auf 45 Tonnen.

Im Umspannwerk Bad Lippspringe wird mit ihm der Strom von 110 000 Volt auf 20 000 Volt heruntergeregelt. 500 000 Euro hat das Energie-Unternehmen in den Austausch des neuen Trafos und die gesamte Modernisierungsmaßnahme gesteckt.

Das Lippspringer Umspannwerk ist eines von 16 des heimischen, regionalen Netzbetreibers im Kreis Paderborn und aufgrund seiner Größe ein besonders wichtiger Eckpfeiler für die Versorgungssicherheit des Großraums Paderborn. Es ist eines der 110 Umspannwerke im 6400 Quadratkilometer großen Netzgebiet von Westfalen-Weser-Netz.

Überwacht und gesteuert werden diese von der zentralen Leitstelle in Bad Oeynhausen. Allein in den vergangenen fünf Jahren betrug die Investitionssumme für die Modernisierung der Umspannwerke von Westfalen Weser Netz über 50 Millionen Euro, berichtet das Unternehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.