Ursprünge gehen zurück bis zur Einweihung der Schwaneyer Kirche im Jahr 1898 Chorgemeinschaft feiert 120. Geburtstag

Altenbeken (WB). Ein Ausblick auf das 120-jährige Bestehen und Wahlen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Chorgemeinschaft »Cäcilia« Schwaney.

Der gewählte Vorstand der Chorgemeinschaft mit Chorleiter Ralf Varchmin (hintere Reihe Dritter von links) und Vorsitzender Hans-Josef Leineweber (vorne rechts).
Der gewählte Vorstand der Chorgemeinschaft mit Chorleiter Ralf Varchmin (hintere Reihe Dritter von links) und Vorsitzender Hans-Josef Leineweber (vorne rechts).

Vorsitzender Hans-Josef Leineweber freute sich insbesondere darüber, den neuen Präses, Reinhold Ix, der als Kantor für den Pastoralen Raum an Egge und Lippe tätig ist, begrüßen zu können. Der Vorsitzende dankte zudem Chorleiter Ralf Varchmin für seine gute Chorleitung mit der Feststellung: »Ralf, wir passen eben gut zusammen!«

In seinem Jahresbericht zeigte Chronist Josef Allroggen die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres auf. Neben den liturgischen Auftritten stand dabei besonders das vorweihnachtliche Konzert mit heimischen Musikgruppen im Mittelpunkt, das mit einem Kollektenerlös von 800 Euro für das Kinderheim »Star of Hope« in Kenia abschloss, das von den Schwestern vom Kostbaren Blut in Neuenbeken betreut wird.

Nach der Entlastung des Vorstandes erfolgten die Wahlen aller ersten Vorstände. Es wurden Hans-Josef Leineweber (Vorsitzender), Josef Allroggen (Chronist), Aloisia Goeken (Schriftführerin), Marion Böddeker (Kassiererin), Margret Allroggen in Abwesenheit (Notenwartin) bestätigt. Zu Stimmenbeisitzern wurden Thea Güldner, Urula Blattner, Josef Drewes und Walter Schnückel gewählt. Kassenprüfer sind Marlies Karkutt und Heinrich Haxter.

Als Höhepunkt für 2018 steht der 120. Geburtstag des Chores in der Planung. Die Chorgemeinschaft wird in der Schulchronik erstmals im Jahr 1898 anlässlich der Einweihung der Schwaneyer Kirche genannt und war zunächst ein reiner Männerchor. Nach dem Krieg erfolgte 1950 die Neubelebung, indem sich 60 Sänger entschlossen, einen gemischten Chor zu bilden. Die Chorleitung übernahm der Organist Heribert Ridder.

1964 wurde schließlich aufgrund von fehlenden Frauenstimmen der Chor wieder zu einem Männerchor umfirmiert. 1972 folgte erneut eine Neuorganisation in Form eines gemischten Chores mit 40 Sängern. Zum 100-jährigen Bestehen im Jahr 1998 zählte der Chor schließlich mehr als 50 aktive Mitglieder. Doch der demografische Wandel ist spürbar und deshalb lädt die Gemeinschaft alle Sänger zum Mitmachen ein. Die Proben finden immer donnerstags ab 20 Uhr im Pfarrheim statt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.