Harald Heuchel erhält Abberufungsurkunde während der Hauptversammlung in Drohne Torsten Gülker ist Löschgruppenführer

Stemwede-Drohne (WB). Führungswechsel an der Spitze der Drohner Löschgruppe in der Freiwilligen Feuerwehr Stemwede.

Von Heidrun Mühlke
Beförderte, Ausgezeichnete und Verantwortliche: Matthias Maler (von links), Brigitte Höger-Allhorn, Torsten Gülker, Christopher Stone, Dirk Barth, Lars Hurdelbrink, Jan-Gerhard Ey, Harald Heuchel, Marko Grever und Zugführer Uwe Stubbe.
Beförderte, Ausgezeichnete und Verantwortliche: Matthias Maler (von links), Brigitte Höger-Allhorn, Torsten Gülker, Christopher Stone, Dirk Barth, Lars Hurdelbrink, Jan-Gerhard Ey, Harald Heuchel, Marko Grever und Zugführer Uwe Stubbe. Foto: Heidrun Mühlke

Torsten Gülker hat den Posten des Löschgruppenführers übernommen. Harald Heuchel, der acht Jahre lang die Blauröcke geführt hat, wurde während der Jahreshauptversammlung vom stellvertretenden Wehrführer, Matthias­ Maler, mit viel Lob aus seinem Amt entlassen.

Nach wie vor bleibt Brandoberinspektor Harald Heuchel seiner Aufgabe als stellvertretender Zugführer des ersten Löschzuges treu. In Torsten Gülker haben die Kameraden einen pflichtbewussten Nachfolger gefunden. Der 43-jährige Drohner ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele, lange Zeit leitete er die Jugendfeuerwehr Dielingen-Drohne. Jetzt freut er sich auf seine neue Berufung als Löschgruppenführer. Seinen Posten als Gerätewart übernimmt Lars Hurdelbrink.

Jahresrückblick

Eingangs hatte Harald Heuchel einen Jahresrückblick gehalten. 19 Einsätze und zwei Brandsicherheitswachen hatten die Kameraden im zurückliegenden Jahr zu verzeichnen. »Damit liegen wir auf demselben Niveau wie 2016«, machte Heuchel deutlich. 345 Stunden seien die Feuerwehrleute im Einsatz gewesen, davon alleine 63 Prozent für Brandsicherheitswachen.

»Wir erhoffen uns eine Reduzierung für die nächsten Jahre«, sagte Heuchel, das obliege aber den Genehmigungsbehörden. Die Kameraden haben außerdem annähernd 400 Stunden bei Seminaren, Fortbildungen und Lehrgängen zugebracht und weitere 560 Stunden bei Übungsdiensten. Beste Dienstbeteiligung bescheinigte der Löschgruppenführer Torsten Gülker, Lars Hurdelbrink und sich selbst.

Lehrgänge besuchten: Torsten Gülker: Gruppenführer-Vorbereitung und Gruppenführer; Marko Grever: Truppmann 1 und Sprechfunker; Christopher Stone: Fahrsicherheitstraining für Großfahrzeuge sowie Flashover und Backdraft im Brandcontainer; Hans Lindemann: Fortbildung für Sicherheitsbeauftragte; Harald Heuchel – Einsätze im Bereich der Bahn, Verbandsführer, Ausbilder Feuerwehr und Mitarbeiterführung: Hans Lindemann, Torsten Gülker, Harald Heuchel: Gaswarnmessgerät und Jan-Gerhard Ey: Truppführer.

Leistungsnachweis

Für die Teilnahme am Leistungsnachweis in Hille wurden Marko Grever, Justin Wulf und Christopher Stone mit dem bronzenen Leistungsabzeichen für die erste Teilnahme ausgezeichnet. Grever und Wulf beförderte ­Matthias Maler zum Feuerwehrmann, Jan-Gerhard Ey zum Unterbrandmeister, Torsten Gülker zum Brandmeister und Harald Heuchel zum Brandoberinspektor.

Die Stärke der Löschgruppe bezifferte Heuchel auf 31 Aktive davon zehn Atemschutzgeräteträger, 14 in der Ehrenabteilung, 38 passive Mitglieder und in der Jugendfeuerwehr trainieren derzeit 24 Jungen und Mädchen. Aus der Jugendfeuerwehr übernommen werden konnte Justin Wulf, in die Ehrenabteilung entlassen wurde Reinhard Lehde.

Für langjährige treue Dienste in der Löschgruppe Drohne konnten Ulrich Schiller und Günther Bohne für jeweils 50 Jahre und Hermann Koop für 60 Jahre geehrt werden.

Dank sagte den Kameraden auch Ratsfrau Brigitte Höger-Allhorn. »Für die geleisteten Stunden gilt es meinen Respekt auszudrücken, ein solches ehrenamtliches Engagement ist heute nicht mehr selbstverständlich. Der Dank gilt aber auch euren Familien und Arbeitgebern, die das ein oder andere Mal auf euch verzichten mussten.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.