Britischer Magier beim Kulturring in Wehdem zu Gast Zauberhafte Magie mit Witz

Stemwede-Wehdem (WB). Eine zauberhafte Vorstellung der ganz besonderen Art hat die Zuschauer in Wehdem erwartet. Der Stemweder Kulturring hat Andy Clapp mit seinem aktuellen Programm, einer Mischung aus Magie und Comedy, in die Begegnungsstätte des Ortes eingeladen. Begleitet wurde der Magier von dem Musiker Welf Kerner.

Von Heidrun Mühlke

Andy Clapp ist nur schwer in Schublade zu stecken. Schräge Zauberei gepaart mit einer guten Portion Humor begeisterte rund 50 Zuschauer. Mit Klassikern der Magie, Karten- und Seiltricks verblüffte er das Publikum mit genialer Zauberei ein und reichlich Wortwitz. Gemeinsam mit dem Akkordeonisten Kerner traf er den Nerv der Zuschauer und sorgte für einen kurzweiligen und gleichermaßen überaus amüsanten Abend.

Natürlich ließ der Zauberkünstler es sich nicht nehmen, die ersten Reihen in einige seiner Tricks mit einzubeziehen. Zwar zog er keine weißen Kaninchen aus seinem Zauberhut, aber Straußeneier durften es schon sein. Er ließ Gegenstände verschwinden und an anderer Stelle wieder auftauchen und schien die Gedanken seines Publikums lesen zu können.

Rätselhaft war es den Zuschauern allemal, wenn der Magier den Anschaffungspreis seines neuen Anzugs raten ließ und sich anschließend auf dem Preisschild tatsächlich genau diese Summe findet. Zauberei, die anfangs alltäglich und ganz einfach erschien, wird am Ende so verblüffend, dass sich die Zuschauer immer wieder fragen: »Wie hat er das denn bloß gemacht?«

Etwas unbeholfen, aber durchaus charmant agierte der Brite mit Witz und Esprit sowie einer guten Portion schwarzen Humors rund zwei Stunden lang. Liebenswert und redegewandt gelang es ihm spielend mit seiner Zauberei die jungen und gleichermaßen älteren Zuschauer in seinen Bann zu ziehen. Am Ende dankte Doris Schwier, stellvertretende Vorsitzende des Stemweder Kulturrings, für einen amüsanten und entspannten Abend, an dem Eltern mit ihren Kindern gemeinsam viel Spaß haben konnten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.