Bürgerinitiative verabschiedet ihren scheidenden Vorsitzenden Wolfgang Klawitz Gegen Windräder: Rainer Wehdebrock leitet »Veto!«

Stemwede (WB/weh). Die Bürgerinitiative »Veto«, die Windräder im Stemweder Gebiet Babbelage verhindern will, hat im Gasthaus Piel in Hollwede ihre mittlerweile vierte Jahreshauptversammlung abgehalten. Zahlreiche Gäste und Mitglieder nutzten die Möglichkeit, sich über den neusten Stand der Dinge bezüglich der geplanten Windenergieanlagen in Stemwede zu informieren.

Wolfgang Klawitz (links) verabschiedet sich bald nach Thüringen. Sein Nachfolger als »Veto!«-Vorsitzender ist Rainer Wehdebrock.
Wolfgang Klawitz (links) verabschiedet sich bald nach Thüringen. Sein Nachfolger als »Veto!«-Vorsitzender ist Rainer Wehdebrock.

In der Mitgliederversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Er setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender: Rainer Wehdebrock; 2. Vorsitzender: Kai Clausjürgens; Schriftführerin: Sylvia Steinkamp; 2. Schriftführerin: Sabine Beier; Kassiererin: Marion Wehdebrock, und 2. Kassiererin: Yvonne Clausjürgens. Zu Kassenprüfern wurden Oliver Siebe und Elmar Reddehase berufen.

Der personelle Wechsel im Amt des Vorsitzenden wurde nötig, weil der bei den Mitgliedern beliebte und gleichermaßen kämpferische Vorsitzende Wolfgang Klawitz seinen Ruhestand in Thüringen, abseits jeglicher Windkraftspekulationen, in seinem neuen Domizil genießen möchte.

Macht es die Enertrag AG noch einmal spannend?

Der neu gewählte Vorsitzende Rainer Wehdebrock bedankte sich für die hervorragende Arbeit seines Vorgängers und betonte, dass es nach wie vor äußerst wichtig sei, mit der kritischen Betrachtung der Windenergieanlagen am Ball zu bleiben. Ungeachtet einer laufenden Normenkontrollklage von Windkraft-Investoren (siehe Meldung oben rechts) hofft die Bürgerinitiative »Veto!« zwar, dass die Gemeinde Stemwede bei der Ausweisung – beziehungsweise Nichtausweisung – von Windkraftgebieten aus rechtlicher Sicht alles richtig gemacht hat. »Es kann den Stemweder Bürgern von politischer und juristischer Seite noch die eine oder andere Überraschung ins Haus stehen, wenn man den im Moment kursierenden Gerüchten über einen Verkauf der ›Bürgerwindpark Stemwede GbR‹ an die ›Enertrag AG‹ aus Brandenburg Glauben schenken möchte«, warnte Wehdebrock. »Es könnte noch mal spannend werden.«

Die »Bürgerwindpark Stemwede GbR« wollte ursprünglich in der Babbelage Windräder realisieren und hatte sich von der Entscheidung der Gemeinde, dort keine Turbinen zuzulassen, tief enttäuscht gezeigt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.