Vorstand ist zufrieden mit der Entwicklung der Ortsgruppe Niedermehnen Sozialverband ehrt Mitglieder

Stemwede-Niedermehnen (WB). Das 100. Mitglied wird der Sozialverband Niedermehnen voraussichtlich in den nächsten Wochen begrüßen können, wie der erste Vorsitzende Walter Lohrie während der Mitgliederversammlung im Vereinslokal Jobusch bekannt gab. »Ich bin sehr zufrieden mit der Entwicklung des Ortsverbandes. Im vergangenen Jahr konnten wir 16 Neueintritte verzeichnen«, betonte Lohrie. Derzeit zähle der Sozialverband 94 Mitglieder.

Die stellvertretende Kreisvorsitzende Gisela Gräber (1. von links) und der Niedermehner Vorsitzende Walter Lohrie (1. von rechts) konnten zahlreichen Mitgliedern für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit und Treue zum Sozialverband gratulieren.
Die stellvertretende Kreisvorsitzende Gisela Gräber (1. von links) und der Niedermehner Vorsitzende Walter Lohrie (1. von rechts) konnten zahlreichen Mitgliedern für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit und Treue zum Sozialverband gratulieren.

Nach einem gemeinsamen Pickertessen erinnerte der Vorsitzende auch an die durchgeführten Jahresaktivitäten. Klönfrühstücke, Spargelessen, Grillveranstaltungen und Adventsfeier wurden mit jeweils sehr guter Beteiligung der Mitglieder veranstaltet. Lediglich der Tagesausflug fand, trotz intensiver Werbung, ein geringeres Interesse. Freud und Leid lagen wieder nahe beieinander. Von drei Mitgliedern musste man sich im vergangenen Jahr verabschieden, konnte aber drei Mitgliedern zu einem Nullgeburtstag und zwei Ehepaaren zum Hochzeitsjubiläum Glückwünsche überbringen. Außerdem wurden erkrankte Mitglieder zuhause besucht und bei Krankenhausaufenthalten erhielten sie Genesungskarten.

Ehrungen für Treue

Für langjährige Treue oder langjährige ehrenamtliche Arbeit ehrte der Vorsitzende zahlreiche Mitglieder mit Ehrenzeichen, Urkunden und Präsenten. Für 15 Jahre ehrenamtliches Engagement erhielten Günter Wankelmann, Hans-Joachim Albrecht, Karin Stasing und Wolfgang Schröder, für fünfjährige ehrenamtliche Arbeit Edith Lohstroh und Wolfgang Fricke das Ehrenabzeichen des Landesverbandes.

Auf stolze 35 Jahre Mitgliedschaft können Elfriede Steinkamp und Luise Südmeyer zurückblicken, 30 Jahre ist Wolfgang Drees, 25 Jahre Wilhelm Schröder dabei. Siegfried Dick, Ferdinand Jobusch, Hannelore Tesch, Günter Wankelmann halten dem Ortsverband seit 20 Jahren die Treue, Wolfgang Benus 10 Jahre. Einige der zu Ehrenden konnten wegen Erkrankung nicht anwesend sein. Ihnen werden die Auszeichnungen zu Hause überreicht.

Unter der Leitung der stellvertretenden Kreisvorsitzenden Gisela Gräber wählte die Versammlung Walter Lohrie, Wolfgang Drees und Edith Lohstroh zu Delegierten für die Kreisversammlung 2018. Gräber berichtete über die vielen Angebote des Sozialverbandes auf Kreisebene. Höhepunkt sei sicherlich die 100-Jahr-Feier des Sozialverbands am 21. Oktober in der Stadthalle Lübbecke gewesen.

Beratung wird immer wichtiger

Viele Menschen brauchten Beratung im Sozialrecht und treten deshalb in den Sozialverband ein. Dies zeige ein Anstieg an Mitgliedern im Altkreis Lübbecke auf mehr als 9500 Personen – ein Plus von fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Anzahl von Verfahren – Widersprüche, Klagen und Anträge – bei denen die SoVD-Beratungsstelle Lübbecke ihre Mitglieder berät und unterstützt habe sich verdoppelt.

Abschließend gab der Vorsitzende Walter Lohrie noch einen Ausblick auf das geplante Jahresprogramm. Los geht es am Freitag, 9. März, mit einem Klönfrühstück und am 14. April mit der Teilnahme am Stemweder SovD-Frauennachmittag. Das traditionelle Spargelessen wird am 24. Mai veranstaltet und am 27. Mai wollen die Mitglieder das Niedermehner Sommerfest mitgestalten. Im Juni ist ein Grillabend beim Vorsitzenden geplant und am 28. Juli eine Fahrradtour. Mit einem Klönfrühstück am 12. Oktober und der Adventsfeier am 7. Dezember enden die geplanten Jahrestermine. Den Tagesausflug zum Dümmer und zum Tuchmachermuseum in Bramsche (9. August) sowie die Mehrtagesfahrt zum Tegernsee (31. Mai bis 4. Juni) werden die Niedermehner zusammen mit dem Ortsverein Twiehausen unternehmen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.