Stemweder Sternwanderung für die ganze Familie am 25. Juni – tolle Aktionen Die Haldemer Wilhelmshöhe ruft

 Stemwede (WB). Unter dem Motto »Natur trifft Kultur« können bewegungsfreudige Menschen die Stemweder Berge neu für sich entdecken. Bei der Sternwanderung am Sonntag, 25. Juni, kommen sowohl sportliche Outdoor-Typen als auch gemächliche Hobby-Spaziergänger auf ihre Kosten.

Wie schon im vergangenen Jahr beim Programm auf der Wilhelmshöhe in Haldem vertreten: Imker Rainer Pernotzky vom Drohner Regenbogenhof.
Wie schon im vergangenen Jahr beim Programm auf der Wilhelmshöhe in Haldem vertreten: Imker Rainer Pernotzky vom Drohner Regenbogenhof.

Dabei kann die einzigartige Natur mit allen Sinnen in geselliger Runde erlebt werden. Los geht es um 10 Uhr an verschiedenen Wanderparkplätzen rund um die Stemweder Berge.

Vor 60 Jahren wurde der Heimatverein Stemwede am 13. April 1957 im Berggasthof Wilhelmshöhe gegründet. Ein großer Findling am Waldrand erinnert an das Gründungsjahr. Dieses Jubiläum ist Grund genug, eine zweite Auflage der Sternwanderung zu veranstalten.

Sternmarsch wie vor 800 Jahren

Die Planung und Organisation wurde gemeinsam mit niedersächsischen Akteuren und Heimatvereinen in die Hand genommen. Von allen Dörfern rund um die Stemweder Berge werden Wandergruppen aufbrechen und sich später auf der Wiese beim Berggasthof Wilhelmshöhe zusammen finden.

»Es soll so sein wie vor 800 Jahren, als die Freigrafschaft Stemwede noch existierte, die alle Dörfer rund um den Berg frei von jedweden Grenzen verbunden hat«, sagt Sabine Denker, Vorsitzende des Heimatvereins Stemwede.

Der Familienwandertag beginnt an den ausgewiesenen Wanderparkplätzen. Die angebotenen Strecken sind unterschiedlich lang und haben verschiedene Schwierigkeitsgrade. An den Wanderparkplätzen stehen Scouts – also Wanderführer – bereit, um durch die Berge zu leiten und Wissenswertes zu berichten.

Wildblumen am Wegesrand

Am Ziel wartet ein buntes Rahmenprogramm. Die Vielfalt des Naturparks Dümmer und der Stemweder Berge präsentieren Naturschützer, Wolfsberater, die AG Biotop- und Eulenschutz, Trüffelforscher, das »Pilzwerk«, die Forstbetriebsverbände, der Förster und ein Imker. Die Kräutergärtnerei »Urkraut« bietet historische Tomaten, Paprikas, Chilis und Kräuter an. Schüler der Naturparkschule Stemweder Berg haben Sonnenblumen angezogen, die verkauft werden. Die Heimatpfleger haben Wildblumen am Wegesrand ausgesät.

Anhand des uralten »Keltischen Baum-Horoskops« kann jeder entsprechend seines Geburtsdatums seinen persönlichen Lebensbaum finden. »Die Kelten glaubten, dass jeder Mensch einen Lebensbaum hat, der Charakter und Schicksal bestimmt«, schreiben die Veranstalter.

Spaß für die Kinder

Am Spielmobil des Life House können Kinder vielerlei Spiele ausprobieren. Die Biologin und Naturtrainerin Uta Lansing vermittelt Interessantes über die Natur vor Ort. Das Duo »Spielmann und Lotte« des Heimatvereins Levern sorgt mit Moritaten und Musik für kurzweilige Unterhaltung. Auf verschiedenen Trommeln zeigt die Trommelgruppe der Naturparkschule Stemweder Berg ihr Können.

Wer erschöpft vom weiten Aufstieg ist, kann es sich gut gehen lassen, sich an einem der kulinarischen Stände der »Wilhelmshöher Esskultur« widmen und danach im Gras die Füße hochlegen. Grill- und Getränkestationen öffnen um 11 Uhr auf der Wiese am Berggasthof Wilhelmshöhe. Außer Bratwurst werden vegetarische Gerichte und Pilzburger angeboten. Kaffee und Kuchen sowie erfrischende Erdbeerbowle und Saftschorlen tragen dazu bei, dass sich die Wanderer bis etwa 15 Uhr wohl fühlen können. Der Rückweg kann individuell oder in Gruppen angetreten werden.

Informationen zur Sternwanderung gibt es bei der Touristinfo Stemwede, Telefon 05745/78 89 92 07, E-Mail tourismusbuero@stemwede.de und im Internet unter www.stemwede.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.