Bürgermeister ist jetzt auch Standesbeamter – Martina und Marcel Hafke heiraten Kai Abruszat traut sein erstes Paar

Stemwede  (WB). Stemwedes Bürgermeister Kai Abruszat hat seine neue Aufgabe als Standesbeamter mit deutlich spürbarer Begeisterung wahrgenommen.

Von Dieter Wehbrink
Das Brautpaar Martina und Marcel Hafke mit ihrem Standesbeamten, dem Bürgermeister Kai Abruszat (rechts).
Das Brautpaar Martina und Marcel Hafke mit ihrem Standesbeamten, dem Bürgermeister Kai Abruszat (rechts). Foto: Dieter Wehbrink

Grund dafür war nicht nur seine allererste Trauung in der noch ungewohnten Funktion, sondern auch die Tatsache, dass er mit dem Brautpaar eng befreundet ist. Der Wuppertaler FDP-Landtagsabgeordnete Marcel Hafke (34) und seine Partnerin Martina (34), von Beruf Hauptschullehrerin, gaben sich vor Kai Abruszat in der Bokemühle auf dem Leverner Mühlengelände ihr Eheversprechen. Die beiden Hochzeiter hatten sich vor zehn Jahren bei einem Treffen der »Jungen Liberalen« kennengelernt. Marcel Hafke kennt Kai Abruszat, selbst einst FDP-Landtagsabgeordneter, noch viel länger. »Kai ist ein toller Bürgermeister und – wie soeben erfahren durften – ein ebenso guter Standesbeamter«, sagte der Bräutigam nach der Trauung. »Für uns war klar, dass wir in Stemwede heiraten wollten.«

Ideale Orte zum Heiraten

Abruszat hatte eigens einen dreitätigen Lehrgang in Bad Salzschlirf absolviert, um als Standesbeamter fungieren zu können. Der Bürgermeister hofft, dass noch möglichst viele Paare nach Stemwede kommen, um an den dort zur Verfügung stehenden Örtlichkeiten zu heiraten. Dies stärke die Hotelerie und Gastronomie, sagte Abruszat. Das Ehepaar Hafke feierte anschließend auf der Wilhelmshöhe in Haldem – natürlich auch mit »ihrem« Standesbeamten und Freund Kai Abruszat. Wolfgang Schimmeck aus Oppenwehe fungierte mit seinem schönen alten Mercedes 300-Oldtimer als Fahrer des Brautpaares. Hochzeitsbilder wurden von der Leverner Fotografin Heike Klostermann im Rila-Garten gemacht. An der Mühle sorgte Erika Latzel für die Vorbereitung der Zeremonie.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.