Levern ist stark betroffen – vollgelaufene Keller – Festhallenkomplex unter Wasser – Königsschießen fällt aus Sturzregen verursacht Chaos und Schäden

Stemwede (WB). Sturzflutartige Regenfälle haben am Sonntagnachmittag große Schäden in Teilen des Altkreises angerichtet. Besonders betroffen ist Levern gewesen.

Von Dieter Wehbrink und Florian Hemann
Fassungslos schauen Schützenvereinsvorsitzender Dieter Pape (links) und Vereinsmitglieder auf das Wasser im Schießstand. Sie haben sich an den Aufräumarbeiten beteiligt. Das dort geplante Königsschießen aus gefallen und soll wahrscheinlich am kommenden Freitag nachgeholt werden.
Fassungslos schauen Schützenvereinsvorsitzender Dieter Pape (links) und Vereinsmitglieder auf das Wasser im Schießstand. Sie haben sich an den Aufräumarbeiten beteiligt. Das dort geplante Königsschießen aus gefallen und soll wahrscheinlich am kommenden Freitag nachgeholt werden. Foto: Hemann

Dort fielen innerhalb kürzester Zeit bis zu 80 Liter auf den Quadratmeter. Keller liefen bis unter die Decke voll. Das Unwetter erforderte einen Großeinsatz der Feuerwehren, die pausenlos mit dem Auspumpen von Kellern beschäftigt waren.

Stark getroffen hatte es auch den Festhallenkomplex in Levern mit der angegliederten Schützenhalle und auch die Firma Weitkamp mit deren Werkstatt. Zum Teil stand das Wasser bis zu zehn Zentimetern in den Gebäuden an der Schröttinghauser Straße.

Dem Unwetter fiel auch das geplante Königsschießen des Schützenvereins Levern zum Opfer. Eigentlich wollten die Grünröcke dort gemütlich feiern und ihre neue Majestäten bejubeln. Stattdessen musste das Königsschießen kurzerhand abgesagt werden: Es fiel buchstäblich ins Wasser.

Einige Schützen beteiligten sich spontan an den Aufräumarbeiten und versuchten, das Wasser mit Eimern und Schiebern aus dem Gebäude zu entfernen. Sie beschafften zudem Pumpen aus Privathaushalten. Außerdem wurden in Levern etliche Traktoren mit Güllefässern gesichtet, die ebenfalls Regenwasser abpumpen konnten.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.