Hospital reagiert auf Wunsch der Familie Keine Infos mehr zu MERS-Patienten

Stemwede (WB/ni/dpa). Das Osnabrücker Marienhospital will keine Angaben mehr zum Gesundheitszustand des mit dem lebensgefährlichen MERS-Virus infizierten Patienten machen.

Das Marienhospital in Osnabrück.
Das Marienhospital in Osnabrück. Foto: dpa

Ein Kliniksprecher sagte gestern, man reagiere damit auf einen Wunsch der Familie. Der 65-Jährige aus Stemwede wird seit dem 23. Februar auf der Isolierstation der Klinik behandelt.

Der Mann hatte sich bei einem Urlaub in Abu Dhabi infiziert. Alle untersuchten Kontaktpersonen des Mannes haben sich nach Auskunft des Gesundheitsamts des Kreises Minden-Lübbecke nicht mit der Krankheit infiziert. Für die Bevölkerung bestehe keine Gefahr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.