Beste Vorträge aus den sechsten Klassen an der Stemweder-Berg-Schule erhalten Preise  Kilian Möller gewinnt Lese-Wettbewerb 

Stemwede (WB). Etwas Lampenfieber ist schon dabei gewesen, als die Schüler der Stemweder-Berg-Schule vor Publikum und Jury vorgelesen haben. Dennoch hat den Sechstklässlern die Teilnahme am Vorlesewettbewerb viel Spaß gemacht.

Lesen macht Spaß (von links): Cornelia Köhler, Edda Graue, Maira Biebusch (6a), Sieger Kilian Möller (6a) mit Urkunde, Cedric Kassen (6c), Josephine Hainke (6c), Monika Kollweier (Jury), Niklas Brömstrup (6b), Sandra Bahl (10a), Matthias Straub (6b), Lea Eigenbrodt (7c, Vorjahressiegerin) und Gertrud Holle (Jury) freuen sich über die guten Leistungen beim Wettbewerb.
Lesen macht Spaß (von links): Cornelia Köhler, Edda Graue, Maira Biebusch (6a), Sieger Kilian Möller (6a) mit Urkunde, Cedric Kassen (6c), Josephine Hainke (6c), Monika Kollweier (Jury), Niklas Brömstrup (6b), Sandra Bahl (10a), Matthias Straub (6b), Lea Eigenbrodt (7c, Vorjahressiegerin) und Gertrud Holle (Jury) freuen sich über die guten Leistungen beim Wettbewerb.

 Diese Aktion – jährlich veranstaltet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – ist an der Stemweder-Berg-Schule eine Tradition, die gut ankommt. 75 Zuhörer lauschten den Vorlesern. Die Jury überzeugen konnte letztendlich Kilian Möller aus der Klasse 6a, der knapp mit einem Punkt Vorsprung vor Cedric Kassen gewann.

 »Lesen ist etwas Wunderschönes und macht Spaß. Nicht das Gewinnen, sondern der unbefangene Umgang mit Büchern und die Begegnung mit Geschichten und Abenteuern stehen im Vordergrund«, erläutern die beiden Organisatorinnen Cornelia Köhler und Edda Graue, Lehrerinnen sn der Stemweder-Berg-Schule. »Die Lektüre soll Vergnügen bereiten. Außerdem ist es wichtig, den Wettbewerb jedes Jahr zu veranstalten, denn lesen ist etwas Fundamentales und Unentbehrliches.«

 Die Schüler lesen aus einem Buch ihrer Wahl für zwei bis drei Minuten einen Ausschnitt vor sowie zusätzlich für zwei Minuten einen unbekannten Text. Die Jury beurteilte die Lesetechnik, das Textverständnis und die Textgestaltung. »Dabei beeindruckte Kilian Möller durch eine hervorragende Textgestaltung beim Vorlesen seines Buches ›Gregs Tagebuch – von Idioten umzingelt‹ von Jeff Kinney und des freien Textes«, lobt die Jury.

 Auch die Jurorinnen Gertrud Holle und Monika Kollweier (Leiterin der Gemeindebücherei in Wehdem) waren über die Vorleseleistungen der Sechstklässler begeistert. Schulleiterin Heike Hachmann freut sich immer wieder, begeisterte und externe Fachleute in der Schule begrüßen zu können.

 Bei der Preisverleihung bekamen die Sieger ein Buch und eine Urkunde, alle anderen etwas Süßes. »Der Vorlesewettbewerb ist kein Leistungswettbewerb. Was zählt ist, Bücher zu erleben, dabei zu sein und Spaß beim Lesen zu haben beim weltweit größten Lesewettstreit«, betont Edda Graue. Die Gewinner nehmen 2015 auf Kreis- beziehungsweise Stadtebene teil.

 Am Lesewettbewerb beteiligten sich: Niklas Brömstrup (6b), Matthias Straub (6b), Kilian Möller (6a), Maira Biebusch (6a), Josephine Hainke (6c) und Cedric Kassen (6c). Die Jury bestand aus Gertrud Holle (begeisterte Leserin), Sandra Bahl (10a, Realschulzweig), Monika Kollweier (Leiterin der Bibliothek in Wehdem), Lea Eigenbrodt (7c, Vorjahressiegerin) und Edda Graue (Deutschlehrerin der Stemweder-Berg-Schule).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.