»Wi fiert Advent« in Wehdem gut besucht – Budenlandschaft zeigt Vielfalt des Ortes Eselreiten ist der Hit

Wehdem (WB). Einen stimmungsvollen Weihnachtsmarkt hat die Wehdemer Dorfgemeinschaft am Sonntag veranstaltet. Unter dem alljährlichen Motto »Wi fiert Advent« haben sich Einheimische und Gäste zwischen Kirche und Heimathaus getroffen.

Von Michael Nichau
Eselreiten haben Brigitte Priesmeier (links), Tanja Schmidt (Mitte) und Frank Lübke mit den Tieren »Alexa«, »Lina« und »Carlo« angeboten.
Eselreiten haben Brigitte Priesmeier (links), Tanja Schmidt (Mitte) und Frank Lübke mit den Tieren »Alexa«, »Lina« und »Carlo« angeboten. Foto: Michael Nichau

Den Auftakt bildete traditionell ein Gottesdienst in der Wehdemer Kirche, bis die kleine Budenlandschaft auf dem Parkplatz des Gemeindehauses öffnete. Pfarrerin Sigrid Kuhlmann fand passende Worte, um die Gäste auf die Vorweihnachtszeit einzustimmen.

»Von Wehdemern für Wehdemer« – dieser Grundsatz fand sich auch beim Spektrum auf dem Festplatz wieder. Interessengruppen und Vereine boten Essen und Trinken sowie allerlei von der Bastelarbeit bis zum Kunsthandwerk an. Auch einige Privat-Händler stellten auf dem kleinen Markt ihre Produkte aus, während die heimischen Vereine – vom Spielmannszug bis zu den Landfrauen – auch Werbung für ihre Arbeit machten.

Zum ersten Mal schmückte ein großer Weihnachtsbaum den Platz. Dieser ließ dennoch Raum für die artistischen Vorführungen der Voltigiergruppen des Reit- und Fahrvereins Wehdem-Oppendorf. Mit einem Holzpferd und ringsherum gelegten weichen Matten rückten die Sportlerinnen an. Sie gewannen im Vorjahr mehrere Preise bei Meisterschaften und wurden bei der Sportlerehrung in Stemwede ausgezeichnet. Und so stockte den Zuschauer manches Mal der Atem, als die jungen Mädchen sogar als »Pyramide« auf dem künstlichen Pferderücken balancierten. Fachleute allerdings beruhigten: »Das machen die sonst im Galopp auf dem Pferd.«

An manchen Buden und Ständen wurde auch Geld gesammelt – für einen guten Zweck, wie die Kinder-Nothilfe oder aber auch für die eigenen Klassenkasse: So verkauften die Schüler des zehnten Jahrgangs der Stemweder-Berg-Schule Stutenmänner mit französischer Flagge und weiteres Gebäck, um für ihre Klassenfahrt nach Paris im kommenden Jahr zu sammeln.

Reißenden Absatz fanden die »Überraschungspakete« von Gabriele Trubel und Sieglinde Schandinat. »Das sind gespendete Dinge, die wir nach Altersgruppen sortiert und bunt verpackt haben. Für jeweils 1,50 Euro können die Leute diese Überraschungen kaufen. Der Erlös geht an die Kindernothilfe«, erklärten sie.

Eine Köstlichkeit durfte beim Wehdemer Adventsmarkt nicht fehlen: Die Landfrauen hatten bereits im Vorfeld Pickert gebacken. Dieser wurde entweder in einer Eisenpfanne erhitzt oder konnte im Gemeindehaus bei Kaffee und Kuchen verzehrt werden. »Wir haben aber auch schon viele Pickert kalt verkauft«, berichtete Annegret Wessel.

Den Hit für alle Kinder bildete das Eselreiten, das von Familie Priesmeier angeboten wurde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.