»King Georg« öffnet am Sonntag zum letzten Mal André Köhler macht mit Museumshof weiter

Rahden (ni). André Köhler gibt das »King Georg« an der Steinstraße auf. An diesem Sonntag öffnet das Speiselokal mit einem besonderen Event zu letzten Mal unter seiner Regie die Türen. Er habe nicht das geeignete Personal gefunden, um die Idee dieses Lokals umsetzen zu können, sagte er.

André Köhler schließt das »King Georg«. Er macht aber mit dem Museumshof weiter und freut sich auf das Schnitzelbüfett.
André Köhler schließt das »King Georg«. Er macht aber mit dem Museumshof weiter und freut sich auf das Schnitzelbüfett. Foto: Michael Nichau

Köhler will sich stärker für sein weiteres Projekt in Rahden, die Gaststätte »Am Museumshof« engagieren und diese ausbauen.

Für das »King Georg«, vormals »Stein-Zeit« hat Köhler bereits Nachfolger gefunden. Zwei junge Leute, Musiker und Eventplaner, wollen aus dem Lokal ein »American Diner« im Südstaaten-Stil machen. Übergabe des Lokals ist am 15. Februar. Die neuen Betreiber wollen am 1. März mit einem völlig neuen Konzept eröffnen. Es soll Musik und moderne Gerichte nach amerikanischem Vorbild geben (wir berichten noch).

Für André Köhler ist es schmerzlich, das Lokal, das er als Speiserestaurant konzipiert hatte, aufgeben zu müssen. Doch das Angebot sei von den Rahdenern nicht ausreichend angenommen worden.

»Ich werde meine weiteren Standorte nicht aufgeben und gehe nun gestärkt daran, den Museumshof neu zu beleben«, sagt er. Dort stehe am 2. Februar das erste Kleinendorfer Schnitzelbüfett auf dem Plan und auch sonst will Köhler mit neuen Veranstaltungen auftrumpfen: So sei etwa ein eigener Spargelmarkt mit diversen Gerichten und Ausstellern angedacht. Am 17. März steht eine Musikveranstaltung mit vier DJs auf den Programm.

»Der Museumshof ist bedrohter als früher«, bemerkt Köhler. Er appelliert an die Gäste, das Gastronomieangebot wahrzunehmen und nicht in den Anfängen »kaputtzureden«. »Ich nehme gern die Kritik der Gäste entgegen, kann aber nicht vertragen, wenn hinterrücks negativ geredet wird.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.