Landwirte planen für 750 Jahrfeier – Schmale bleibt Vorsitzender Varl soll in bunten Farben erblühen

Rahden (WB). Wenn Varl 2020 sein 750-jähriges Jubiläum feiert, könnten die örtlichen Landwirte für einen optischen Hingucker sorgen. Blühstreifen an den Feldrändern standen neben Wahlen bei der Jahreshauptversammlung am Montagabend im »Planwagen Wiehe« im Fokus.

Von Anja Schubert
Der gewählte Vorstand des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Varl mit Volker Schmale (3. von links) an der Spitze will sich auch beim Jubiläum der Ortschaft einbringen.
Der gewählte Vorstand des Landwirtschaftlichen Ortsvereins Varl mit Volker Schmale (3. von links) an der Spitze will sich auch beim Jubiläum der Ortschaft einbringen. Foto: Anja Schubert

Hierzu referierte Werner Weingarz, Geschäftsführer der Kreisstelle Minden-Lübbecke der Landwirtschaftskammer NRW.

Nicht nur angesichts des näher rückenden Ortsjubiläums rückte Weingarz das Thema in den Mittelpunkt. »Das wäre ein toller Beitrag zum Festjahr, den die Bevölkerung wird es mit Bewunderung und Anerkennung honorieren, aber es steckt noch viel mehr dahinter.«

Mehr Lebensraum

Mit der neuen Agrarreform gelte es, den Bestimmungen des »Greenings« Folge zu leisten. Dazu gehört auch das Vorhalten eines ökologischen Vorrangbereichs, wenn mehr als 15 Hektar Ackerfläche bewirtschaftet werden. Zahlreiche Betriebe im Mühlenkreis hätten sich bereits in 2017 an den Agrarumwelt- und Klimaschutzmaßnahmen durch Blühstreifen, Uferrandsteifen, langjährige Brachflächen, ökologischen Landbau, Extensivierung von Grünland, vielfältige Fruchtfolge oder Ausgleichszahlungen für die Umwelt und Vertragsnaturschutz beteiligt.

Unter dem Motto »Blühende Vielfalt in Varl« ließen sich solche Schutzmaßnahmen gut zum Jubiläum realisieren. So schaffe man nach der Begrünung mit Zwischenfrüchten zu Bodenverbesserung, Bodenschutz und Rekultivierung mit der reizvolleren Gestaltung der Natur Lebensräume und auch Lebensqualität. Die Landwirtschaft erbringe schon seit Jahrzehnten vielfältige Leistungen für den Umweltschutz.

Finanzielle Fördermittel

Jetzt sei man gefordert, weitere Anreize zu bieten, damit die Landwirtschaft sich noch stärker engagiere. Solch ein Jubiläum stelle einen Anreiz dar, Zudem gebe es für solche Maßnahmen finanzielle Fördermittel.

Weingarz erläuterte die unterschiedlichen Programme, nannte die wichtigsten Eckpunkte und empfahl für die Ortschaft Pufferstreifen als sinnvollste Maßnahme. Zudem erläuterte er auch freiwillige Maßnahmen ohne Fördermittel, die jedoch für die Aufwertung der eigenen Hofstelle ein optischer Gewinn seien, wie Dach- und Fassadenbegrünung, Natursteinmauern oder ähnliches. »Wirkt mit, denn auch ihr könnt euch dann täglich an der schönen Optik eurer Arbeit erfreuen«, motivierte auch Ortsverbandsvorsitzender Volker Schmale.

107 Mitglieder

Zudem waren auch gesamtlandwirtschaftliche Aspekte wie Änderungen in Verordnungen, Preisgestaltung und das Image der Landwirtschaft ein Thema. Schmale freute sich, dass dem Landwirtschaftlichen Ortsverband Varl zurzeit 107 Mitglieder angehören: »Wir sind nach wie vor ein recht großer Zusammenschluss.« Zudem würde es in Varl noch zahlreiche Vollerwerbslandwirte geben. »Wir haben in Varl Schweine-, Bullenmast und Milchviehbetriebe sowie Ferkelerzeuger. Diese Palette macht die Vielfalt der Betriebsarten deutlich.«, betonte Schmale.

Schattenseiten

Doch auch die Schattenseiten des Landwirte-Daseins ließ er nicht außen vor: »Jeder von uns hat in Zeiten des durch zunehmende Massentierhaltung bedingten Strukturwandels sein Päckchen zu tragen.« Bei Ferkel- und Milchpreisen seien Einbußen von etwa 20 Prozent zu verkraften. Als alarmierend bezeichnete der Vorsitzende auch die Zahlen in Sachen Flächenschutz und Flächenfraß: »Der Flächenschutz steht seit Jahren im Raum, doch Bebauungspläne schießen wie Pilze aus dem Boden, ohne Rücksicht auf die Güte des Bodens bei der Wahl von Ausgleichsflächen für Baumaßnahmen. Der Flächenverbrauch liegt derzeit bei 60 Hektar pro Tag.«

Wahlen

Die Vorstandswahlen waren eine kurze und bündige Sache: Volker Schmale bleibt Vereinsvorsitzender und auch Wilhelm Hartmeier (stellvertretender Vorsitzender), Tanja Treseler (Schriftführerin), Hartmut Bödeker (Kassierer) sowie Michael Wolter und Marco Tielbürger (Delegierte) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Vertrauensleute hieß es Wiederwahl für Christian Steinkamp, Friedhelm Schadewald, Helmut Kunter, Marco Tielbürger, Cord Steinkamp, Henning Bommelmann und Heinrich Wehbrink. neu wählte die Versammlung Siegfried Lampe und Stefan Meier.

Ortslandwirt bleibt Cord Steinkamp und sein Stellvertreter Christian Steinkamp.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.