Hüder Firma will mit dem Projekt im Frühjahr beginnen 14 neue Wohnungenentstehen an Feldstraße

Rahden (WB). »Das Baustellenschild ist aufgestellt und die Ausschreibungen laufen. Mit dem Bau soll es voraussichtlich im Frühjahr losgehen.« Das kündigt Sonja Lange an. Sie ist Geschäftsführerin der LH Immobilien GmbH. Das Unternehmen aus Hüde baut zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 14 Wohnungen und Tiefgargen in Rahden und investiert etwa vier Millionen Euro. »Der Standort an der Feldstraße/Ecke Robert-Koch-Straße ist nur wenige Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt«, sagt Sonja Lange.

Von Elke Bösch
So sollen die Gebäude aussehen. Sie sind barrierefrei gestaltet und verfügen über Tiefgaragen.
So sollen die Gebäude aussehen. Sie sind barrierefrei gestaltet und verfügen über Tiefgaragen.

Immer Bedarf nach Wohnraum

»Und genau in solcher Lage werden in Rahden Eigentums- und Mietwohnungen gesucht. Es besteht immer noch Bedarf, obwohl bereits viel zentraler Wohnraum geschaffen worden ist«, sagt Bauamtsleiter Dieter Drunagel.

Die Dreizimmerwohnungen im Erd- und Obergeschoss sowie die Penthouse-Wohnungen will die Firma verkaufen. »Es handelt sich um Eigentumswohnungen«, betont Lange, »die erfahrungsgemäß der Selbstnutzung dienen oder als Geldanlagen vermietet werden.« Es gibt schon viele Interessenten, so sind die ersten Wohnungen bereits verkauft. Zudem liegen auch schon Anfragen von potenziellen Mietern vor«, berichtet die Geschäftsführerin. Wichtig sei es LH Immobilien besonders gewesen, die Gebäude mit einem barrierefreien Zugang zu gestalten. Der Aufzug, der bereits in der Tiefgarage beginnt, und breite Türen machen die Wohnungen auch für Personen zugängig, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind«, nennt Sonja Lange Details.

Fertigstellung Ende 2019

Fertig gestellt werden sollen die Häuser spätestens im Dezember 2019. »Wir wollen nicht unter Zeitdruck geraten. Der Rohbau ist zwar schnell durchgezogen, aber der Innenausbau zieht sich erfahrungsgemäß hin.« Das liege auch an dem derzeitig herrschenden Bauboom. Viele Handwerksbetriebe seien ausgelastet. An den Ausschreibungen würden auch Firmen aus Rahden beteiligt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.