Bürger und Planer entwickeln Ideen Dorfwerkstätten beginnen

Rahden (WB). Nach einer gut besuchten Auftaktveranstaltung, bei der die Inhalte und Ziele für das Integrierte Kommunale Entwicklungskonzept (IKEK) für Rahden vorgestellt wurden, geht es jetzt ans Arbeiten. In sechs der sieben Dörfer werden im Januar Dorfwerkstätten durchgeführt.

Die Stadt rahden möchte ein Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept erstellen. Dazu sollen jetzt die Werkstätten in den Dörfern beginnen.
Die Stadt rahden möchte ein Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept erstellen. Dazu sollen jetzt die Werkstätten in den Dörfern beginnen. Foto: Symbolfoto

»Dabei werden, ganz dem integrierten Ansatz folgend, alle wichtigen Themen auf den Tisch gebracht: Von der Dorfentwicklung bis zum Verkehr, von der Versorgung bis zum Tourismus. In den Dorfwerkstätten werden mit den Dorfbewohnern zusammen Ortschaftsprofile erarbeitet. Neben den Stärken und Schwächen sollen auch hier schon erste Ideen für das Dorf beziehungsweise für ganz Rahden gesammelt werden«, heißt es in der Ankündigung.

Schön wäre es, wenn die verschiedenen Gruppen im Dorf bei dem jeweiligen Workshop vertreten wären: »Alte und junge Menschen, verschiedene Vereine, Männer, Frauen und so weiter«, gibt Dr. Frank Bröckling vom Büro »planinvent« Beispiele. »Gerade die Mischung der Interessen ist spannend. Und wir wollen ja für Rahden und die Ortschaften möglichst langfristige Perspektiven erarbeiten. Da sind gute Ideen gefragt.«

Dorfwerkstätten sind vorgesehen

Die Dorfworkshops sind an folgenden Terminen jeweils ab 19 Uhr geplant:

Dienstag 16. Januar, Tonnenheide (Mühlenhaus, Mindener Straße 185; Dienstag, 16. Januar, Varl (Planwagen Wiehe, An den Riehen 10); Donnerstag, 18. Januar, Sielhorst (Dorfgemeinschaftshaus Sielhorst, Springel­damm 1); Donnerstag, 18. Januar, Preußisch Ströhen (Gasthaus Buschendorf, Preußisch-Ströher-Allee 14); Dienstag, 30. Januar, Rahden (Gasthaus Ulmenhof, Mindener Straße 111) sowie Dienstag, 30. Januar, Kleinendorf (Gasthaus Am Museumshof, Lemförder Straße 43).

Ergebnisse sollen im Forum bekannt gegeben werden

Nach der Erarbeitung der verschiedenen Ortschaftsprofile in den Workshops werden die Ergebnisse in einem gemeinsamen ersten Forum zusammengetragen und daraus eine Strategie abgeleitet. Dieses erste Forum soll am 20. Februar veranstaltet werden. Ort und genaue Zeit werden noch geklärt.

»Bei dieser Gelegenheit kann man dann auch mal schauen, welche Ideen die anderen Ortschaften hatten. Vielleicht sind da ja dann auch noch Anregungen dabei, die für das eigene Dorf oder sogar für ganz Rahden spannend sind«, erläutern die Veranstalter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.