Mobile Geschäftsstelle soll Angebot in Varl, Sielhorst, Tonnenheide und Wehe ersetzen Stadtsparkasse schließt vier Filialen

Rahden (WB). Mit einer schlechten und einer guten Nachricht haben am Montag Bürgermeister Bert Honsel, Hartmut Jork und Nico Clasing aufgewartet:  Die Stadtsparkasse Rahden schließt zum Ende diesen Jahres ihre vier Filialen in Sielhorst, Tonnenheide, Varl und Wehe. Ersatzweise soll eine mobile Filiale, ein Spezialfahrzeug, die Aufgaben der Geschäftsstellen des Geldinstituts übernehmen.

Von Michael Nichau
Die vier Filialen der Stadtsparkasse Rahden, Varl, Sielhorst, Wehe (Foto) und Tonnenheide sollen zum Ende des Jahres geschlossen werden. Eine mobile Filiale soll das Angebot weiterhin sichern.
Die vier Filialen der Stadtsparkasse Rahden, Varl, Sielhorst, Wehe (Foto) und Tonnenheide sollen zum Ende des Jahres geschlossen werden. Eine mobile Filiale soll das Angebot weiterhin sichern. Foto: Nichau

Verwaltungsratsvorsitzender Bert Honsel warb um Verständnis für die von diesem Gremium beschlossenen Maßnahmen. »Das Angebot in den vier betroffenen Ortschaften wird dadurch verändert, aber nicht verringert«, sagte er. Nicht betroffen von den Schließungen ist die Filiale in Preußisch Ströhen. Sie steht im Eigentum des Rahdener Geldinstituts, während die anderen angemietet seien.

»Wir mussten uns mit dem Thema der Filialschließungen beschäftigen, denn das Verhalten der Kundschaft hat sich entscheidend verändert«, warb Rahdens Bürgermeister um Verständnis für die getroffene Entscheidung.

Viele Kunden nutzen Online-Banking

»Fast 50 Prozent der Rahdener Kunden nutzen das Online-Banking. Kartenzahlungen nehmen kontinuierlich zu. Die Besucherzahlen in den Geschäftsstellen sind rückläufig und fast die Hälfte der Kunden aus dem Ortschaften nutzt die Hauptstelle«, fasste Vorstandsvorsitzender Hartmut Jork die Gründe für die Entscheidung des Verwaltungsrates zusammen.

Die Ursachen lägen auch in der lang anhaltenden Niedringzinsphase und dem erhöhten Druck auf die Ergebnisse der Banken, erläuterte er. Für die Stadtsparkasse Rahden hätten sich so erhebliche Kosten für die Unterhaltung der Geschäftsstellen und ein ständiger Investitionsbedarf ergeben.

Weiterhin präsent in den Ortschaften

»Wir bleiben aber vor Ort«, sagte Jork und kündigte die Anschaffung eines Spezialfahrzeuges, einer mobilen Geschäftsstelle an, die regelmäßig an bestimmten Tagen und Uhrzeiten, die noch festgelegt werden sollen, die Orte anfährt.

Dieses Mobil werde einen Geldautomaten und einen Beratungsraum enthalten. Dort seien die ganz normalen Geschäftsstellengespräche, Geldauszahlungen und Überweisungen möglich, hieß es gestern. Vorteil für die Geschäftsstellen in Varl, Wehe und Sielhorst: Dort hat es bisher gar keinen Geldaustomaten gegeben. »Hier wird das Angebot sogar ergänzt«, sagte Jork.

Mit der mobilen Geschäftsstelle sei der Schnitt – anders als erwartet – nicht so hart ausgefallen. Vor allem für die älteren Kunden, die sich nicht mit Online-Banking und modernen Verfahren anfreunden könnten und wollten, würden sich so Möglichkeiten ergeben, den persönlichen Kontakt zu halten, erläuterte Jork.

Kompromiss zur Totalschließung

»Das ist eine Innovation, aber ein bisschen retro«, beurteilte Bürgermeister Bert Honsel den gefundenen Kompromiss zur »Totalschließung«. Letztlich werde man nicht komplett schließen, sondern ein Leistungsangebot vorhalten, sagte Hartmut Jork. Die Sparkasse habe den öffentlichen Auftrag, die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. »Mit diesem Fahrzeug können wir das gut leisten. Es ist darüber hinaus auch bei Veranstaltungen einsetzbar. Wir glauben, für unsere Kunden eine Lösung gefunden zu haben.«

Drei Mitarbeiter sind derzeit noch (nicht alle ganztags) in den vier Filialen beschäftigt. Sie würden in die Hauptstelle übernommen, kündigte Jork an.

»Etwa im November wird das Fahrzeug zur Verfügung stehen und gesondert vorgestellt werden«, kündigte der Bankdirektor an. Mit den Ortsvorstehern der von den Schließungen betroffenen Ortschaften soll ein Konzept für den Einsatz des Mobils erarbeitet werden, hieß es gestern.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.