Große Nachfrage nach Angebot im Tierpark Ströhen Zirkus bietet zwei Zusatzvorstellungen

Ströhen (WB/ni). Der Weihnachtszirkus im Tierpark Ströhen findet starken Zuspruch bei großen und kleinen Tierparkbesuchern. Aus diesem Grund bieten die Veranstalter eine Verlängerung an.

Tigermädchen Taimura gehört zu den heimlichen Stars der Zirkusvorstellungen im Ströher Tierpark.
Tigermädchen Taimura gehört zu den heimlichen Stars der Zirkusvorstellungen im Ströher Tierpark. Foto: Tierparkt Ströhen

Zwei Sondervorstellungen sind am 14. und 15. Januar vorgesehen. Dann heißt es noch einmal jeweils ab 15 Uhr »Vorhang auf und Bühne frei« für ein buntes Zirkusprogramm mit lustigen Clowns, klugen Eseln, arabischen Hengsten, Kamelen wie aus 1001 Nacht und den beiden Stars der Vorstellung: dem Hausschwein Kiki und dem Tigermädchen Taimura, dass von Almuth Ismer mit der Flasche aufgezogen wird.

Ursprünglich sollte die Zirkusvorstellung nur noch bis einschließlich Sonntag, 8. Januar, gezeigt werden. »Wegen der Nachfrage und dem begeisterten Zuspruch des Publikums sind nun noch zwei Tage dazu gekommen«, teilt der Tierpark mit.

Ponyreiten für Kinder in der Vorstellungspause

»Schon dann, wenn man das Gastronomiezelt vor dem Eingang in die Showhalle betritt, fühlt man sich in die Zirkuswelt versetzt. Vor und nach der Vorstellung sowie in der kleinen Pause werden die Zuschauer mit warmen und kalten Getränken, frischen Waffeln, frischen Popcorn, Bratwurst, Pommes Frites und vielen anderen Leckereien versorgt«, heißt es in der Ankündigung.

Das Programm dauert – mit einer kleinen Pause – bis etwa 17 Uhr. In der Pause wird ein Ponyreiten für Kinder angeboten. Im Anschluss an die Vorstellung können auch die Erwachsenen einen Ritt wagen – auf Kamelen.

Alle Besucher zahlen den normalen Tierparkeintritt. Vor der Vorstellung können sie den Tierpark und das Vollblut-Arabergestüt besuchen. Dortsind schon etliche Fohlen zu bewundern, die vor kurzem geboren wurden. Der Eintritt kostet 14 Euro für Erwachsene und 8 Euro für Kinder.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.