Gemeinschaftsaktion: Rahdener Gastwirte stellen Teller und eine Saisonkarte vor Köstlichkeit zur Spargelzeit

Rahden (WB). Die fünf Gastronomie-Betriebe der Touristik AG der Werbegemeinschaft bringen alljährlich zur Saison einen Rahdener Spargelteller. Diesmal ist dieser Teller genau genommen ein Holzbrett.

Von Arndt Hoppe
Die Touristik AG stellt den Spargelteller – Flammkuchen mit Spargel und Wildsalami, – vor: (von links) Kevin Stork (Krug zum Grünen Kranze), Sandra Schortemeyer (Feinkost Hofmann), Anette Henke (Krug), Mirko Dawurske (Ulmenhof), Jens Meyer (Marktschänke) , Achim Valentin (Wildkammer), Oliver Fissenewert (Westfalen-Hof), Jennifer Hartmann (Ulmenhof) und Reiner Benk (Westfalen-Hof).
Die Touristik AG stellt den Spargelteller – Flammkuchen mit Spargel und Wildsalami, – vor: (von links) Kevin Stork (Krug zum Grünen Kranze), Sandra Schortemeyer (Feinkost Hofmann), Anette Henke (Krug), Mirko Dawurske (Ulmenhof), Jens Meyer (Marktschänke) , Achim Valentin (Wildkammer), Oliver Fissenewert (Westfalen-Hof), Jennifer Hartmann (Ulmenhof) und Reiner Benk (Westfalen-Hof). Foto: Arndt Hoppe

Denn die Spezialität, die diesmal bei allen beteiligten Häusern angeboten wird, ist »Flammkuchen mit Spargel und Wildsalami, im Ofen gebacken, gratiniert mit würzigem Bergkäse«. Und die Elsässer Backwaren werden üblicherweise auf einem hölzernen Brett serviert.

»Federführend bei der Entwicklung der Idee für unseren gemeinsamen Spargelteller ist in diesem Jahr die Marktschänke gewesen«, erklärt Reiner Benk, Chef des Westfalen-Hofs. »Wir alle verwenden natürlich nur marktfrischen Spargel aus der Region. Und auch die Salami beziehen wir von einem heimischen Anbieter, nämlich Achim Valentin von der Westfälischen Wildkammer aus Preußisch Ströhen.«

Je drei Leckereien

Da das Rahdener Land eine tolle Spargelregion sei, sagt Benk, habe sich die Touristik AG gefragt: Was können wir tun, um die Menschen vor Ort aber auch im Umkreis darauf aufmerksam zu machen? Und so entstand die Idee, eine gemeinsame Rahdener Spargelkarte zusammenzustellen.

»Jede unserer Küchen zeigt in der Spargelzeit auf ihre Weise, welche Köstlichkeiten sich mit Spargel zaubern lassen. Und von diesem aktuellen Angebot haben wir je drei Gericht in die gemeinsame Karte aufgenommen«, berichtet Reiner Benk.

Von der Vorspeise über Suppe und Hauptgericht bis zum Dessert ist alles dabei. Beispielsweise finden sich auf der Karte Kreationen wie Gegrillter Grünspargel mit Chili und Sesamgarnelen auf Rindercarpaccio mit gehobeltem Parmesan, Knusper-Spargel (paniert und frittiert) auf Rucola mit Himbeer Vinaigrette oder auch das Dessert »Unser Spargelfeld« (süß marinierte Spargelspitzen mit Karamellmousse, Knusperschokolade, Rhabarber und hausgemachtem Spargeleis).

Gastro-Guide im DIN-A5-Format

Dieser »Gastro-Guide zur Spargelzeit« im DIN-A5-Format ist zurzeit im Druck, soll aber bald in den beteiligten Gasthäusern und in Geschäften in Rahden und Umgebung zu finden sein. »Die Spezialitäten sind jeweils mit dem Hinweis versehen, welches Gericht in welchem Haus zu bekommen ist«, erklärt Benk. »Da kann sich der Spargelfreund beim Lesen ein bisschen Appetit holen und weiß gleich, wo es seine Lieblingsvariante gibt.«

Außer Frage stehe, dass es bei allen Beteiligten auch den immer beliebten »Spargel satt« geben werde. »Ganz klassisch mit Rührei, Schinken und Schnitzel. Für größere Gruppen ist dabei eine Voranmeldung erforderlich.« Dass die Qualität des Gemüses auch in diesem Jahr auf erstklassigem Niveau liege, verstehe sich in Rahden eigentlich von selbst.

Die Mitwirkenden

Zu den Mitwirkenden an der Gemeinschaftsaktion der Touristik AG der Rahdener Werbegemeinschaft gehören neben der Marktschänke Rahden und dem Westfalen-Hof auch der Ulmenhof Hartmann in Stelle, Feinkost Hofmann Delikatessen und das Gasthaus »Krug zum Grünen Kranze« in Schmalge.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.