Pflanzentauschbörse in Varlheide kommt bei den Besuchern gut an Gute Ratschläge gibt es gratis

Varlheide (WB). Den eigenen Garten zu einem Paradies für Vögel und Insekten machen? Kein Problem, wenn man weiß wie. Tipps für einen naturbelassenen Garten hat Martin Boelk auf der Pflanzentauschbörse bei Familie Hähnel in Varlheide gegeben.

Von Anna-Lena Wehbrink
Die Organisatoren Michael Duffe (von links), Hans-Dieter Hähnel, Gisela Hähnel, Günter Meyer und Annette Meier-Topp freuen sich über die Resonanz auf die Pflanzentauschbörse.
Die Organisatoren Michael Duffe (von links), Hans-Dieter Hähnel, Gisela Hähnel, Günter Meyer und Annette Meier-Topp freuen sich über die Resonanz auf die Pflanzentauschbörse. Foto: Anna-Lena Wehbrink

»Wichtig ist es, viele einheimische Sträucher im Garten zu haben und möglichst auf Pflanzenschutzmittel zu verzichten«, erklärte der Varler. Boelk hat bei der Pflanzentauschbörse vor allem Sträucher angeboten, die Wildbienen und Hummeln anlocken. Er rät jedoch davon ab, viele verschiedene Blumen zu pflanzen: »Hummeln und Bienen fliegen am liebsten immer dieselben Blüten einer bestimmten Sträucherart an. Man nennt das Blütenstetigkeit.« Besonders bevorzugen diese Insekten Wildblumen, beispielsweise Königskerzen, Natternköpfe oder Ochsenzungen.

Guter Rat

Für Singvogelfreunde hat Boelk ebenfalls Ratschläge: »Wichtig sind vor allem Versteckmöglichkeiten. Eine dichte Hecke ist ideal für den Zaunkönig oder das Rotkehlchen zum Brüten.« Sichtlich verärgert ist der Varler über die Krähen, Elstern und Hauskatzen mit Freilauf, die der Vogelpopulation zu schaffen machen. »Das ist wirklich ein Problem. Gerade die Jungvögel, die flügge werden, sind noch nicht flink genug, um beispielsweise Katzen zu entkommen.«

Ein Rahdener, der seinen Garten naturbelassenen gestaltet, ist Uwe Wegehöft. »Mein Grundstück hat 1000 Quadratmeter, ist aber zum Glück sehr pflegeleicht. Ich verzichte gänzlich auf Pflanzenschutzmittel.«

Lieblingsstrauch

Auf die Frage, welcher sein liebster Strauch im eigenen Garten sei, antwortete Wegehöft: »Zweifelsohne die Wildrosen.« Das Faible für die hübschen Blüten teilt der Rahdener mit Gisela Hähnel. Sie hat ihr Grundstück für die Pflanzentauschbörse des Heimatvereins Varl-Varlheide zur Verfügung gestellt und ist ebenfalls ein großer Rosen-Fan: »Ich finde die weißen am schönsten. Das Gesumme der Bienen in den Blüten und der angenehme Duft im Sommer sind einfach herrlich.«

In seinem Garten möchte das Ehepaar Hähnel vor allem heimische Pflanzenarten haben. »Exotische Sträucher sind oftmals aufwendig in der Pflege und kommen mit unserem Klima nicht zurecht«, sagte die Pflanzenliebhaberin.

Über die gute Resonanz auf die Pflanzentauschbörse freute sich auch Günter Meyer, der Vorsitzende des Heimatvereins Varl-Varlheide: »Wir veranstalten diese Pflanzentauschbörse jetzt schon zum vierten Mal im Ort. Es ist einfach schön, dass sie auf großes Interesse stößt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.