40-Jähriger steckte mit seinem Dreirad fest Hubschrauberbesatzung entdeckt Vermissten

Rahden (WB). Der Besatzung des Polizeihubschraubers »Hummel 5« aus Düsseldorf ist es zu verdanken, dass am Sonntag ein 40-jähriger Vermisster aus Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) wohlbehalten aufgefunden wurde. Der in einer Betreuungseinrichtung lebende Mann war mit einem Dreirad unterwegs und hatte offenbar die Orientierung verloren.

Symbolfoto: Bernhard Pierel
Symbolfoto: Bernhard Pierel

Verantwortliche des Hauses hatten die Polizei zur Mittagszeit alarmiert. Die hatte zunächst mit mehreren Streifenwagen die Umgebung erfolglos nach dem Mann abgesucht. Da der 40-jährige nach Auskunft der Hausleitung kaum gehen kann, wäre er bei einem möglichen Sturz
mit seinem Rad völlig hilflos gewesen.

Im Laufe des Nachmittages verstärkte die Einsatzleitung die Suche. Neben weiteren Polizisten wurde auch der Polizeihubschrauber aus der Landeshauptstadt angefordert. Dessen Besatzung meldete per Funk gegen 18.45 Uhr, dass sie den Gesuchten im Raum »Alt Espelkamp« abseits von befestigten Wegen gesichtet habe.

Daraufhin lotsten sie eine Streifenwagenbesatzung zu dem 40-Jährigen. Die stellte fest, dass der Vermisste unversehrt war. Allerdings hatte er sich mit seinem Rad derart festgefahren, dass er sich ohne fremde Hilfe hätte nicht befreien können. Mitarbeiter der Einrichtung kümmerten sich anschließend um den Mann.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.