Rahdener Wirte präsentieren den Spargelteller 2015 – Erstmals wird Rindfleisch verwendet  Zum Spargel wird es deftig 

Rahden (WB). Er ist da, der neue Rahdener Spargelteller. Ab Mittwoch, 15. April, kann er bei den Rahdener Wirten – zusätzlich zum jeweils bestehenden Menüangebot – bestellt werden. Mirko Dawurske, Koch im »Ulmenhof«, hat erläutert, was sich die Rahdener Köche diesmal ausgedacht haben..

Von Michael Nichau
Bild 1
Bild 1

 »Wir haben uns diesmal gesagt: Es gibt Rindfleisch zum Spargel. Dementsprechend herzhaft muss sich auch alles auf dem Teller präsentieren«, meinte er. Traditionell überlegen sich die Köche der Rahdener Gasthäuser gemeinsam, wie die Spezialität aus der eigenen Umgebung besonders pfiffig kombiniert werden kann. Federführend diesmal ist aber Oliver Fissenewert vom Westfalen-Hof gewesen.

 »Das Rumpsteak musste mit etwas Besonderem kombiniert werden. Und so hat es eine Auflage aus so genannten ›Farmpilzen‹ erhalten. Das ist eine Mischung aus acht verschiedenen Pilzsorten, die in einem Betrieb in Rahden gezogen werden«, erläuterte er.

Frisch auf den Tisch

Aus der Region »Frisch aus der Region auf den Tisch« laute also das Motto – nicht nur für den Spargel aus Tonnenheide, der in der kommenden Woche geliefert werden soll.

 Als Beilage haben sich die Rahdener Koch-Experten Bärlauch-Nocken und eine Bockbier-Hollandaise einfallen lassen. »Die Beilage muss geschmacklich etwas bieten, damit der Spargel gegenüber dem Rindfleisch nicht zu sehr in den Hintergrund tritt«, meinte Mirko Dawurske. Auch das verwendete Bier stamme – das verstehe sich – aus Lübbecke. Bis zum Ende der Spargelsaison soll der Rahdener Spargelteller nun zum einheitlichen Preis von 18,90 Euro angeboten werden.

 Doch diesmal sind nicht alle Betriebe mit von der Partie: Wegen des Brandes im »Krug zum Grünen Kranze« in Schmalge können die Inhaber Anette und Udo Henke noch ihr Haus nicht öffnen. »Wir sind weiter im Kreis der Rahdener Wirte aktiv«, sagte Anette Henke. »Ich bitte aber um Verständnis dafür, dass wir uns bei der Aktion ausklinken müssen.« Im kommenden Jahr wollen die Henkes wieder mit dabei sein. Doch vorerst müssen die Schäden an der Gaststätte beseitigt werden.

 »Wir wissen noch nicht, wann wie wieder anfangen können«, sagte Udo Henke. Alle bereits geplanten Veranstaltungen, wie Konfirmationen und Hochzeiten, hätten abgesagt werden müssen. »Die geplante Eröffnung des Hotels soll jedoch wie geplant vorgenommen werden«, kündige Anette Henke an. Vorgesehen dafür ist der 11. Mai. An diesem Tag soll ab 13 Uhr ein Tag der offenen Tür ausgerichtet werden.

 Jennifer Hartmann und Mirko Dawurske präsentierten ihren Fachkollegen den ersten Spargelteller. »Würzig, speziell, aber nicht zu aufdringlich«, kommentierten die Köche und Restaurant-Betreiber.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.