Partielle Finsternis wird heute am Gymnasium Rahden von Schülern beobachtet Brillen machen Blick zur Sonne möglich

Rahden (WB). Ein astronomisches Ereignis bewegt auch die Rahdener Schülerinnen und Schüler: Die Sonnenfinsternis wird am Gymnasium Rahden und in einigen Klassen der Realschule am morgigen Freitag Thema des Unterrichtes werden.

Von Michael Nichau
Mit selbst gebastelten Brillen, die mit einer Sicherheitsfolie versehen sind, wollen auch Torben Meinking, Merja Vahrenkamp und Luca Hollmer (von links) heute Morgen die Sonnenfinsternis betrachten. Sie hoffen, dass das Wetter mitspielt.
Mit selbst gebastelten Brillen, die mit einer Sicherheitsfolie versehen sind, wollen auch Torben Meinking, Merja Vahrenkamp und Luca Hollmer (von links) heute Morgen die Sonnenfinsternis betrachten. Sie hoffen, dass das Wetter mitspielt. Foto: Michael Nichau

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums bastelten jetzt mit spezieller Folie und Pappe sichere Beobachtungsbrillen, mit denen sich die teilweise Abdeckung der Sonne verfolgen lässt, ohne dass es gesundheitliche Beeinträchtigungen gibt.

»Das ist Voraussetzung für diese Aktion«, erläuterte Ingrid von Mitzlaff, Leiterin des Gymnasiums. Schon frühzeitig habe Physiklehrer Kai Bechstein mit der Organisation für das Ereignis begonnen. »Das wollen wir so nicht an uns vorübergehen lassen«, sagte von Mitzlaff.

So habe die Beobachtung von Sonnenfinsternissen bereits eine gewisse Tradition an der Bildungseinrichtung: »1999 fuhr die gesamte Schule mit einem Sonderzug in den Schwarzwald, um dort eine Finsternis zu beobachten«, erzählte sie.
Da der Kauf fertiger Brillen (sie bestehen ebenfalls aus Pappe und der Spezialfolie) zu teuer wurde, entschied sich Bechstein, die Brillen von den Schülern selbst anfertigen zu lassen. Die verwendete Folie lasse das Sonnenlicht zu 99,9 Prozent nicht durch. Für Unter- Mittel- und Oberstufe der Schule seien die Brillen jetzt schon angefertigt worden.

Beginn der Sonnenfinsternis ist am Freitag um 9.38 Uhr. »Das Maximum wird etwa um 10.30 Uhr erreicht sein. Geplant ist, dass wir mit den Schülern um 10.15 Uhr nach draußen gehen und die partielle Abdeckung der Sonne beobachten«, sagte Bechstein. Im Unterricht sei das Ereignis und dessen Ursache bereits behandelt worden.

Die Sonnenfinsternis wird an der Haupt- und Sekundarschule Rahden nicht beobachtet. »Wir haben zu wenig Brillen für die Schüler. Das Risiko, wenn die Sonne ohne Schutz betrachtet wird, ist zu groß«, hieß es gestern auf Anfrage von den Schulen. An der Realschule werden einige Klassen – ausgestattet mit den Brillen – das Ereignis beobachten. »Einige Klassen haben Brillen gekauft, andere gebastelt«, sagte Lehrerin Gisela Bednar.

Die Beobachtung des astronomischen Ereignisses fällt zusammen mit der offiziellen Einweihung des Rahdener Planetenweges. Die Gäste, unter ihnen Bürgermeister Bernd Hachmann, werden ab 9.30 Uhr erwartet. »In der Aula soll ein Festakt vorgenommen werden. Mit-Organisator Friedrich Sander aus Preußisch Ströhen wird präsentieren, wie das Projekt entstanden ist«, sagte Bechstein.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.