Bläser-Matinee am Gymnasium: Hunderte von Besuchern – Platz in der Aula reicht nicht aus  Junge Musiker überzeugen 

Rahden (WB). »Wir dürfen die Wiederholungen nicht vergessen«, flüstert Johannes seiner Sitznachbarin Jule noch zu, bevor Musiklehrer und Dirigent Uwe Kolbus das Zeichen gibt, auf das die 35 Schüler der Klassenband der Stufe sechs an ihren Instrumenten ansetzen und die Aula des Rahdener Gymnasiums wieder erfüllt ist von Musik.

Von Charlotte Peitsmeier
Die Nachwuchsband, das sind etwa 50 junge Musiker aus den Klassen sechs bis acht, hat viel Applaus erhalten. Es dirigierte Uwe Kolbus.
Die Nachwuchsband, das sind etwa 50 junge Musiker aus den Klassen sechs bis acht, hat viel Applaus erhalten. Es dirigierte Uwe Kolbus.

 Johannes und Jule haben mit ihrer Klassenband, die im Sommer 2013 gegründet wurde, bereits einige Auftritte hinter sich gebracht. Aufregend ist es dennoch jedes Mal, wie der zwölfjährige Saxophonist bei der Bläser-Matinée verriet: »Man hat immer etwas Angst, sich zu verspielen.« Dass bei dem Konzert jetzt alles gut gegangen ist, bestätigten der tosende Applaus und die stolzen Gesichter der Eltern im Publikum.

 Seit langem hat sich das Erlernen eines Instrumentes im Klassenverbund am Gymnasium bewährt. Die einstige Bläserklasse ist inzwischen der Klassenband gewichen, bei der die Instrumente um Schlagzeug, Piano, Kesselpauke und E-Bass erweitert wurden und die Schüler sich aus zwei Klassen zusammensetzten. Die Bläser-Matinée bot für die Jugendlichen der Klassenbands der Stufe fünf und sechs sowie der Nachwuchsband eine tolle Gelegenheit zu zeigen, wie viel sie im vergangenen Schuljahr dazugelernt haben. Für die Veranstaltung sprach bereits, dass in der Aula kein Platz frei blieb, so dass einige Zuschauer das Konzert von der Tribüne im Musikraum über der Aula verfolgten.

»Ode an die Freude«

 »Für die Klassenband der Stufe fünf ist das heute ihr erster großer Auftritt«, kündigte das Moderatorenteam Ann-Kathrin Merle und Kevin Guennoc zu Beginn des Konzertes an. Die beiden Schüler führten das Publikum humorvoll durch das Programm und bewiesen am Ende in der Nachwuchsband selbst ihr musikalisches Können.

 Doch zunächst war es an den Schülern der Klassen 5a und 5b, die Matinée musikalisch zu eröffnen. Unter der Leitung von Ulrike Detert stellten sie unter anderem mit den Stücken »Ode an die Freude« und »Aura Le« unter Beweis, wie vertraut sie bereits mit ihren Instrumenten sind.

 »Es ist bemerkenswert, wie gut ihr intoniert und wie schnell ihr euch als Band zusammengefunden habt«, richtete Schulleiterin Ingrid von Mitzlaff das Wort an die Schüler. Gleichzeitig freute sie sich, dass sich mit Blick auf den Auftritt der Klassenband der Stufe sechs bereits zeige, wohin der musikalische Weg der jüngsten Gruppe weiter führt. Denn den jungen Musikern der Stufe sechs, die unter anderem mit den Stücken »Rock’n Roll Part II« und »My Heart will go on« auftraten, wurde vor allem eines nachgesagt: »Sie haben eine fantastische Entwicklung hingelegt.« Das ist es, wodurch sich das Konzert für von Mitzlaff auszeichnet: »Die Bläser-Matinée ist wie keine andere Veranstaltung dazu geeignet, Entwicklungen und Perspektiven aufzuzeigen. Es ist jedes Mal bemerkenswert zu beobachten, wie groß der Lernzuwachs ist.« So sei laut Mitzlaff ein Raunen durch das Publikum gegangen, als die Klassenband sechs ihr erstes Stück »School Spirit« spielte.

 Der abschließende Auftritt der Nachwuchsband, die aus 50 Musikern der sechsten bis achten Klasse besteht und von Uwe Kolbus geleitet wird, bildete dazu eine weitere Steigerung. Sie zogen das Publikum mit aus Film, Rock- und Popmusik bekannten Werken wie »Beauty and the Beast«, »Man in Black« und »21 Guns« in den Bann.

 Die hohe Schülerzahl der Nachwuchsband verdeutlicht, dass sich viele Klassenbandmitglieder zum zweiten Halbjahr der sechsten Klasse dazu entscheiden, weiter zu musizieren. Dabei erlernen sie laut Ingrid von Mitzlaff mehr als nur ein Instrument. »Die musikalische Arbeit am Gymnasium geht mit unseren Erziehungszielen einher«, betonte die Schulleiterin. Sie nannte dabei Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit und die Freude daran, Erfolge zu erzielen, als wesentliche Werte. All diese Fähigkeiten haben die Schüler für sie unter Beweis gestellt: »Ihr zeigt, dass ihr aufeinander hören könnt und dass jeder Einzelne wichtig ist.«

 Ihren Dank richtete Schulleiterin von Mitzlaff auch an die verantwortlichen Lehrkräfte, allen voran an die Leiter der Bands Uwe Kolbus und Ulrike Detert, sowie an Ivan Geene (Rhythmus), Mortimer Greenborough (Klarinette und Saxophon) und Anette Schepsmeier (Querflöte). »Ohne das Weitergeben eurer Begeisterung würde das Projekt Klassenband nicht funktionieren.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.