St. Patrick‘s Day-Konzert am Samstag, 21. März, mit »The New Foggy Few« und Pete Morton  »Foggys« Herzen schlagen irisch 

Rahden (WB). Jedes Jahr im März treffen sich in der ganzen Welt Freunde der irischen Kultur, um den Heiligen Patrick hochleben zu lassen. Seit Jahren gilt das auch für Rahden, wo die ortsansässige Folkband »The New Foggy Few«, inspiriert von Saint Patrick und der »Grünen Insel«, zu einem »Irish Heartbeat« einlädt.

Rahdener Folkband freut sich auf viele Zuhörer beim St. Patrick's Day-Konzert im Bahnhof.
Rahdener Folkband freut sich auf viele Zuhörer beim St. Patrick's Day-Konzert im Bahnhof.

 Diesmal steigt der musikalische Abend am Samstag, 21. März, ab 19.30 Uhr im Bahnhof Rahden. Die »Foggys«, wie die Band auch genannt wird, freuen sich, dass sie den englische Folksänger Pete Morton wieder als Mitstreiter gewinnen konnten.

 »Für Folk-Fans im Altkreis Lübbecke und darüber hinaus sind ›The New Foggy Few‹ längst eine feste Größe. Entstanden aus einer allmonatlichen Folk-Session, haben die Musiker über die Jahre ihren ganz eigenen Stil entwickelt. Das Rahdener Quintett bietet einen spannenden Mix aus traditionellen Pub-Klassikern, Songs moderner irischer Interpreten, Musik aus anderen Ländern aber auch eigenen Kompositionen«, heißt es in der Ankündigung für das Konzert.

 »Wir nehmen uns einfach Stücke vor, die uns gefallen, und interpretieren sie auf unsere Weise«, sagt Sänger und Gitarrist Arndt Hoppe. Seine Mitstreiter sind Jos van Assema (Gitarre, Gesang), Thomas Koch (Cajon, Bodhran, Whistle, Gesang), Svenja Pützschler (Gesang, Whistle, Bodhran) und Nadja Radicke (Gesang, Mandoline).

Mehrstimmig, eingängig, mitreißend

Die Basis ihres unverwechselbaren Foggy-Sounds sei der mehrstimmige Gesang, zu dem alle Bandmitglieder beitragen, sowie die eingängigen Melodien und mitreißenden Rhythmen. Um den typisch irischen Klang zu erzeugen, dürften natürlich Folkinstrumente wie Tin Whistle und Bodhran (irische Trommel) nicht fehlen, heißt es in der Mitteilung weiter.

 Für regelmäßige Besucher des »Irish Heartbeat« ist auch der zweite Künstler des Abends kein Unbekannter. Schon zum vierten Mal (nach 2009, 2012 und 2013) rundet der Brite Pete Morton das Programm im Bahnhof Rahden ab. Der Musiker hat sich dabei längst in die Herzen der Rahdener gespielt und gesungen.

 Morton, geboren im nordenglischen Leicester, lebt heute in London. »Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Songwriter, sondern überzeugt auch durch seine Stimme und seine Bühnenpräsenz. Nach den Anfängen als Straßenmusiker in vielen Ländern Europas hat der Engländer Zuhörer rund um die Welt mit seinem einzigartigen Stil gewonnen. Pete Morton singt Lieder voller Herz, Lebensfreude und Leidenschaft, immer mit seinem ganz eigenen, augenzwinkernden Blick auf die Welt«, schreiben die Organisatoren.

 Für echt irische (und andere) Getränke sowie einen Pausensnack sorgt im Bahnhof das Team der Marktschänke. Die Gaststätte am Alten Markt, Telefon 05771/3212, ist auch eine der Vorverkaufsstellen für »Irish Heartbeat«. Des Weiteren gibt es Tickets in der Vital-Apotheke »Zur Alten Post«, Marktstraße 1, in Rahden, Telefon 05771/968383. Der Eintrittspreis beträgt zwölf Euro. Platzreservierung ist nicht möglich.

 Mehr Infos gibt es unter www.foggys.de und www.petemorton.com .

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.