21-Jähriger muss mit Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus Frittier-Topf brennt

Preußisch Oldendorf (WB). Ein vergessener Frittier-Topf hat gestern Nachmittag in der Innenstadt von Preußisch Oldendorf dazu geführt, dass 13 Menschen vorübergehend ihr Haus verlassen mussten. Beim Löschen des Topfs verletzte sich ein 21-jähriger Mann.

In Preußisch Oldendorf musste die Feuerwehr wegen einem brennenden Frittier-Topf ausrücken.
In Preußisch Oldendorf musste die Feuerwehr wegen einem brennenden Frittier-Topf ausrücken.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollten zwei junge Männer im Dachgeschoss eines Mehrparteienhauses Pommes zubereiten. Der heiße Topf geriet in Vergessenheit und entzündete sich. Nachdem die Beiden den Brand bemerkten, löschten der 21-jährige Wohnungsinhaber und sein 16 Jahre alter Freund den Brand mit Decken selber. Dabei zog sich der 21-Jährige eine Rauchgasvergiftung zu. Ein Rettungswagen brachte den Verletzten vorsorglich ins Krankenhaus nach Lübbecke.

Die 13 Bewohner des Hauses konnten sich selbstständig vor dem Rauch retten. Die Einsatzkräfte musste eine der Wohnungen gewaltsam öffnen, da sich auf Klingeln und Klopfen hin niemand bemerkbar machte. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Familie nicht anwesend war.
Das Haus blieb bewohnbar. Die Polizei sperrte den Brandort ab und nahm die Ermittlungen auf.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.