Glasflasche mit einer brennbaren Flüssigkeit gegen Wand geworfen – keine Verletzten Brandanschlag auf Flüchtlingsunterkunft

Porta Westfalica (WB/dpa). Anschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft in Porta Westfalica (Kreis Minden-Lübbecke): Bislang unbekannte Täter haben am Montagabend versucht, die Einrichtung an der Ravensberger Straße in Brand zu setzen.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurde gegen 23.30 Uhr eine Glasflasche mit einer brennbaren Flüssigkeit gegen die Wand der kommunalen Unterkunft geworfen, teilte die Polizei am Dienstagnachmittag mit. An der Fassade entstand geringer Sachschaden (Rußspuren).

In den zwei Gebäude der Notunterkunft waren zu dem Zeitpunkt 37 Flüchtlinge unterschiedlicher Nationalitäten untergebracht. Niemand kam zu Schaden.

Vom Tatort soll sich ein unbekanntes Fahrzeug entfernt haben.

Die Polizei sucht Zeugen der versuchten schweren Brandstiftung:
Wer hat zur Tatzeit oder auch an den Vortagen verdächtige Beobachtungen im Bereich der Unterkunft gemacht, wer kann Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen geben?

Hinweise erbittet die Polizei unter 0521/5450.

Der Staatsschutz der Polizei Bielefeld ermittelt. Eine elfköpfige Ermittlungskommission namens »Eisbergen« aus Staatsschutz und Polizei Minden wurde gebildet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.