Minden Geisterfahrt endet mit Verletzten

Minden (WB). Fünf Menschen sind bei einem Verkehrsunfall am Mittwochabend auf der Ringstraße in Minden verletzt worden. Eine 85-jährige Rentnerin war auf dem falschen Fahrstreifen unterwegs gewesen.

Nach bisherigen Ermittlungen befuhr die Frau gegen 20.30 Uhr mit ihrem Toyota die Ringstraße als Geisterfahrerin auf dem stadtauswärts führenden Fahrstreifen in  Richtung Birne. In Höhe der Bismarckstraße beabsichtigte sie nach rechts abzubiegen. Dabei übersah sie einen 19-jährigen Bullifahrer, der ihr entgegen kam. Im  Kreuzungsbreich kollidierten die beiden Fahrzeuge; der Toyota wurde auf den angrenzenden Geh- und Radweg geschleudert.

Das Fahrzeug war mit insgesamt vier Personen im Alter von 74 bis 85 Jahren besetzt. Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurde eine 82-jährige Mitfahrerin eingeklemmt und musste durch Rettungskräfte der Feuerwehr Minden mit schwerem Gerät aus dem Wrack herausgeschnitten und geborgen  werden. Nach notärztlicher Erstversorgung wurden alle Verletzten ins Mindener Klinikum gebracht. Drei konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen; zwei Insassen des Toyota verblieben stationär.

Die Ringstraße wurde für 90 Minuten teilgesperrt; der Verkehr wurde über die Hahler Straße abgeleitet. Beide Fahrzeuge wurden stark beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.