Schützen-Musik-Corps Lübbecke sorgt mit Atlantis-Konzert für ausverkaufte Stadthalle Matrosen und Nixen spielen Filmhits

Lübbecke (WB). Einen bewegenden Abend mit großen Gefühlen haben die Zuschauer am Sonntag in der ausverkauften Stadthalle erleben können. Das Schützen-Musik-Corps Lübbecke brachte mit dem Konzert »Atlantis« eine maritime Zusammenstellung aus klassischer Marschmusik, Pop- und Filmklassikern sowie modernen Blasmusik-Kompositionen auf die Bühne.

Von Eva Rahe
Matrosen, Piraten und Wassernymphen: Das Schützen-Musik-Corps Lübbecke mit Dirigent Uwe Grothus als Kapitän (Bildmitte) hat das Publikum begeistert.
Matrosen, Piraten und Wassernymphen: Das Schützen-Musik-Corps Lübbecke mit Dirigent Uwe Grothus als Kapitän (Bildmitte) hat das Publikum begeistert. Foto: Eva Rahe

Umrahmt wurde der Abend mit Konzertrückblicken, einer Verlosung und vielen kleinen Geschichten rund um die gespielte Musik. Schon beim Einmarsch des Schützen-Musik-Corps war das Publikum mit vollem Einsatz dabei. Mit rhythmischem Applaus wurden die Musiker, die Wunderkerzen in den Händen hielten, bis zur Bühne begleitet.

Titanic darf nicht fehlen

Nach dem Konzertmarsch »Arsenal« ging es gleich ganz tief hinein in maritime Gewässer. Mit dem Titelstück des deutschen Filmklassikers »Das Boot« schufen die Musiker gleich Atmosphäre. Und auch die nächste Nummer im Programm sollte die dramatischen Klänge aufgreifen. Mit dem Stück »Hymn to the Fallen«, einer Komposition von John Williams aus dem Weltkriegsdrama »Der Soldat James Ryan«, wurde ein weiterer Soundtrack-Song dargeboten. Nach diesen ruhigen und dramatischen Klängen gab es einen Wechsel zu beschwingteren Tönen mit Jacob de Haans »Pacific Dreams«. Den Abschluss des ersten Teils bildete das Titanic-Medley von James Horner. Das Ende des ersten Teils mit dem herzzerreißenden »My heart will go on« entließ die Zuschauer gefühlvoll in die Pause.

Jugend spielt Arielle, die Meerjungfrau

Der zweite Teil des Konzertes wurde vom Jugendorchester eröffnet, das unter der Leitung von Annalena Hansch drei Lieder spielte. Die jugendlichen Musikerinnen und Musiker brachten dabei eine beachtliche Leistung auf die Bühne. Tosenden Applaus gab es für das Lied »Under the sea« aus dem Film »Arielle, die Meerjungfrau«. Lena Nentwich, die zusammen mit Anne Nentwich durch den Abend führte, beschrieb die gute Energie des musikalischen Nachwuchses so: »Wie in der Piratenouvertüre spielen hier die jungen Musiker ihre Noten, als wenn sie bei jedem Konzert das Schiff zum Kentern bringen wollten. Halten Sie sich fest, die Piraten kommen!«

Publikum dankt mit tosendem Applaus

Natürlich durften auch bei diesem Konzert die fantasievollen Kostüme nicht fehlen. Die Bandbreite der Kostümierung ging vom Kapitän zur See – verkörpert von Uwe Grothus, dem Dirigenten und Vorsitzenden des Corps – über Matrosen und Piraten bis hin zu Meerjungfrauen und Wassernixen. Ein Höhepunkt des Abends war das Stück »The Lost Continent« von Rob Romeyn. In diesem wird der schicksalhafte Tag des Untergangs der Insel Atlantis beschrieben. Nach einem ruhigen Einstieg entfaltet das Stück nach und nach seine Klangfülle. Es gelang den Musikern gut, sich mit diesem kraftvollen Stück auseinanderzusetzen. Nach einem schwungvollen Zwischenspiel mit »Aquarius – Let the sunshine in« ging es bombastisch weiter mit einem Medley zum Film »Pirates of the Caribbean«. Das krönenden Abschluss bildete das »Atlantis«, von Komponist Alexander Reuber für sinfonisches Blasorchester geschrieben. Mit diesem beeindruckenden Finale entließ das Musik-Corps Lübbecke seine Gäste in den Abend. Die 45 Musiker konnten das Publikum mit einer vielfältigen und frischen Musikauswahl, die sie auf charmante Art umzusetzen wussten, überzeugen. Das Publikum bedankte sich dafür mit tosendem Applaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.