Mit Lübbeckes Stadtführern durch die City – Auftakt am 27. Januar Jetzt gehen sie wieder los

Lübbecke(WB). Was darf’s denn sein? Durch die Altstadt, über den Friedhof oder doch lieber »Echt oder Ente«? Die Lübbecker Stadtführer bieten 19 interessante und unterhaltsame Themenführungen an.

Das Lübbecker Stadtführerteam (von links nach rechts): Horst Schürmann, Brigitte Kütemeier, Uwe Feldmann, Jörg Seyffarth, Bernhard Kostka, Erika Müller, Günter Niedringhaus, Ursula Karic, Friedrich Heidemeier und Magret Möllering. Es fehlt Jutta Diekmann.
Das Lübbecker Stadtführerteam (von links nach rechts): Horst Schürmann, Brigitte Kütemeier, Uwe Feldmann, Jörg Seyffarth, Bernhard Kostka, Erika Müller, Günter Niedringhaus, Ursula Karic, Friedrich Heidemeier und Magret Möllering. Es fehlt Jutta Diekmann.

Den Auftakt macht am Samstag, 27. Januar, die Sitzführung »Britische Besatzungszeit in Lübbecke – Kriegsende und Besatzung«. Aufgrund der großen Beliebtheit finden sich vier sogenannte Sitz-führungen im Programm. Neu ist hier der Bildervortrag »Alte Lübbecker Villen«.

Klassiker wie Altstadtführungen oder die Führungen zur Industrie- und Friedhofsgeschichte gehören daneben genauso zum Programm wie die interaktive Lügengeschichten-Tour »Echt oder Ente« oder ein meditativer Spaziergang auf dem Lübbecker Friedhof.

Team in Fußball-Mannschaftsstärke

Das Stadtführerteam ist ab diesem Jahr in Fußball-Mannschaftsstärke unterwegs, neu dabei ist Bernhard Kostka. Für die offenen Stadtführungen sind keine Anmeldungen erforderlich. Lediglich für die Sitz-Führungen, bei denen die Plätze begrenzt sind, sollten sich Interessierte beim Servicebüro der Stadt Lübbecke, Telefon 05741/2760, anmelden.

Die Veranstaltungen dauern zwischen ein und zwei Stunden und werden unter dem Dach des Vereins Lübbecke Marketing und in Zusammenarbeit mit dem Lübbecker Stadtarchiv angeboten.

Zusätzlich zu den offenen Stadtwanderungen können Gruppenführungen bei Lübbecke Marketing, Telefon 05741/276-234/ -150, E-Mail info@luebbeckemarketing.de) gebucht werden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.