Lübbecke Marketing zieht positive Jahresbilanz – Gutscheinkarten legen Traumstart hin Geht’s noch besser?

Lübbecke (WB). Unbekannte haben zwischen den Jahren einige rote Kugeln vom Weihnachtsbaum am Wappenplatz gestohlen. Dieser Vorfall gehörte zu den wenigen unerfreulichen Nachrichten, die der Verein Lübbecke Marketing auf seiner Jahresbilanz zu berichten hatte. Vorsitzender Thomas Holle sprach am Freitag vom bislang besten Jahr des Marketingvereins.

Von Kai Wessel
Der Verein Lübbecke Marketing hat im vergangenen Jahr an vielen Veranstaltungen mitgewirkt. Eine erfolgreiche Premiere feierte der Abend der Künste. Hier wird es ebenso eine Neuauflage geben, wie beim Seifenkistenrennen. Zu den Veranstaltungen, die immer ihr Publikum finden, zählt der Wurstmarkt.
Der Verein Lübbecke Marketing hat im vergangenen Jahr an vielen Veranstaltungen mitgewirkt. Eine erfolgreiche Premiere feierte der Abend der Künste. Hier wird es ebenso eine Neuauflage geben, wie beim Seifenkistenrennen. Zu den Veranstaltungen, die immer ihr Publikum finden, zählt der Wurstmarkt.

2017 sei ein Jahr gewesen, »von dem wir früher nur geträumt haben«, sagte Thomas Holle. Abgesehen von vielen gelungenen Veranstaltungen bezog sich Holle bei dieser Einschätzung auch auf die Erlöse, die mit der »Lübbecke Card« erzielt wurden. Nach Auskunft von Geschäftsführer Peter Schmüser wurden im ersten Jahr seit der Einführung Gutscheine im Wert von 70.000 Euro verkauft. »Das war doppelt so viel wie zu besten Zeiten der Werbegemeinschaft«, sagte Schmüser. Auch die Mitgliederzahl des Vereins konnte weiter gesteigert werden – auf jetzt 126 Mitglieder.

Planungssicherheit

Eine der wichtigsten Entscheidungen des Jahres fiel im Rathaus. Die so genannte »Lübbecker Erklärung« wurde im vergangenen Jahr bis 2020 verlängert. »Damit steht die Zukunft von Lübbecke Marketing auf stabilen Füßen«, sagte Thomas Holle. Auf Grundlage der »Lübbecker Erklärung« wird der durch Mitgliedsbeiträge eingenommene Geldbetrag von der Stadt Lübbecke verdoppelt. Für 2018 sind das 64.000 Euro, etwa ein Drittel des Vereinsetats.

Aus Sicht von Bürgermeister Frank Haberbosch ist das Geld gut angelegt: »Wir haben im vergangenen Jahr erlebt, welche Schlagkraft Lübbecke Marketing in der Kooperation mit der Stadt und vielen weiteren Partnern entfalten kann. Der Verein arbeitet professionell und hat bei den Bürgern eine hohe Akzeptanz.« Inzwischen seien auch Skeptiker im Rat von der Arbeit des Vereins überzeugt, sagte Haberbosch.

Programm

Für das laufende Jahr hat der Verein wieder ein umfangreiches Programm erarbeitet (siehe Kasten). Mit »Lübbecke tischt auf«, dem Kinderfest und den beiden Kinderflohmärkten, der Beteiligung am Bierbrunnenfest, dem 41. Lübbecker Wurstmarkt sowie dem Weihnachtsmarkt stehen etablierte Veranstaltungen im Kalender. Der »Abend der Künste« mit Late Night Shopping wird nach der erfolgreichen Premiere eine Neuauflage erfahren. Gleiches gilt für das Seifenkistenrennen, bei dem es diesmal eine offene Klasse mit frei gestaltbaren Seifenkisten geben soll.

Stadtlesen

Vom 12. bis 15. Juli, dem ersten Ferienwochenende, wird Lübbecke zur »StadtLesenStadt 2018«. Lübbecke hat den Wettbewerb einer Salzburger Agentur in einer Gemeinschaftsaktion von Rotary Club, Stadt Lübbecke und Lübbecke Marketing gewonnen. Aktuell wird noch am Programm für das Lesefestival auf dem Marktplatz gefeilt. Dazu gehört auch der Wochenmarkt, der in die Veranstaltung integriert wird. Außerdem soll der Marktplatz bereits am Donnerstag, 11. Juli, zum Ausflugsziel von Schulklassen werden.

»Stadt geht auf Probefahrt«

Neu im Programm ist der Tag der Lübbecker Autohäuser. Das Format unterscheidet sich von den klassischen Automärkten in der Region. Bei Probefahrten von Autohaus zu Autohaus können in großer Vielfalt Marken und Modelle begutachtet und getestet werden. In den Autohäusern erwartet die Teilnehmer ein buntes Kulturprogramm.

Führungen mit Ratsherr

Zum Angebot gehören 2018 natürlich auch wieder etwa 20 offene Rundgänge des Lübbecker Stadtführerteams durch die Stadtgeschichte. Neu im Team ist seit kurzem SPD-Ratsmitglied Bernhard Kostka, der in seinem Ruhestand ein neues Betätigungsfeld gesucht habe, wie Peter Schmüser erläuterte. Darüber hinaus ist eine Fortsetzung der Aktion »Lübbecke on tour« – dieses Mal in Stockhausen – geplant. Eine Neuauflage hat auch die Sternfahrt zum Bierbrunnenfest.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.