Evangelische Kirchengemeinde begrüßt das neue Jahr mit viel Musik Freundlich und nachdenkenswert

Lübbecke (WB). Mit der »Dresdner Fanfare« hat der Posaunenchor unter der Leitung von Claus Wischmeyer den gut besuchten Neujahrsgottesdienst in der St.-Andreas-Kirche in Lübbecke eröffnet. Viele folgten im Nachgang der Einladung von Pastor Eberhard Helling zum Jahresempfang in das Gemeindehaus.

Von Silke Birkemeyer
Mit viel Musik hat die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Lübbecke das neue Jahr begrüßt. Pastor Eberhard Helling hat dazu neben dem Posaunenchor auch die Pianisten Erik Salvesen und Hai-Kyung Choi begrüßt.
Mit viel Musik hat die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Lübbecke das neue Jahr begrüßt. Pastor Eberhard Helling hat dazu neben dem Posaunenchor auch die Pianisten Erik Salvesen und Hai-Kyung Choi begrüßt. Foto: Silke Birkemeyer

Ein neues Jahr, neues Glück, neue Hoffnungen und Erwartungen: Der Gottesdienst stand ganz im Zeichen des Neuanfangs. Zum Ende der Weihnachtszeit blicken viele mit Neugier, Freude oder auch Furcht nach vorne. Wir können planen – aber nicht alles liegt in unserer Hand, sagte Pastor Eberhard Helling: »Im Namen des Herrn ist Vieles möglich – aber nicht alles.« Er sprach von der Glücksvielfalt in Form von Schornsteinfegern, Kleeblättern und Glücksschweinen, die man kaufen und verschenken kann. Das Glück selbst, sagte er, ist die Erfahrung von Gnade, ein Geschenk, für das keine Gegenleistung erwartet werde. So wie das Glück sei alles Wesentliche im Leben umsonst, auch die Liebe.

Jahreslosung aus der Offenbarung

Damit nahm Helling Bezug zu der Jahreslosung 2018: »Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.« (Offenbarung 21,6). Zu den Klängen von »Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht« lud er gleich zu Beginn des Gottesdienstes alle Gläubigen ein, sich aus einem Korb eine persönliche Losung aus der Johannesoffenbarung zu ziehen. Die Besucher erlebten in der Folge einen inhaltlich und musikalisch vielseitigen und anspruchsvollen Gottesdienst, der sowohl vom Posaunen- wie auch vom Kirchchor begleitet wurde.

Nach dem Abendmahl folgten mehr als 100 Gäste der Einladung der Gemeinde zum Neujahresempfang, der mit dem englischen Weihnachtslied »Hark! The Herald Angels Sing« vom Posaunenchor eröffnet wurde. Pastor Helling begrüßte die Gäste mit einem humoristischen Gedicht und versprach »einiges kleines Freundliches«.

Freundliches, Musikalisches und Nachdenkenswertes gab es einiges an diesem Abend im Gemeindehaus. So überbrachte Viktor Löwen als Vertreter der Evangelischen Freien Gemeinde Lübbecke Neujahresgrüße verbunden mit einer Einladung zu den Allianz-Gebetstagen im Januar. Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderates der Katholischen Kirche, Susanne Leimbach, wünschte den Gästen ebenfalls ein gesegnetes Jahr und verwies auf den nächsten ökumenischen Epiphanias-Gottesdienst am 5. Januar. Auch lud sie die Anwesenden ein, einen Besuch der Sternensinger anzumelden: »Wir kommen gerne auch zu Ihnen und bringen Ihnen den Segen für 2018 ins Haus.«

Viel Applaus für Klavier-Duo

Mit Musik geht vieles besser – dieses Versprechen von Pastor Helling lösten auch Erik Salvesen und Hai-Kyung Choi mit beeindruckenden Beiträgen am Klavier ein. Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums von Scott Joplin spielten die beiden einen amerikanischen Walzer und eine mexikanische Serenade. Mit einem beschwingten französischen Walzer von Erik Satie vervollständigten sie ihr Programm, für das sie mit viel Applaus belohnt wurden. Mehr davon, so versprach Salvesen, könnten sie am 14. Januar genießen, wenn er gemeinsam mit seiner Frau und einigen Pro-Musica-Schülern im Wittekind-Gymnasium ein Konzert gebe. »Das steht dann ganz im Zeichen von Ragtime. Es wird also ein musikalisch gefälliger Abend – natürlich mit einigen kleinen schrägen Elementen.«

Freudig beschwingt war auch der musikalische Beitrag von Hans-Hermann Grube. Gemeinsam mit der Gemeinde sang der Kreiskirchenkantor einen Teil aus dem Luther-Musical und überzeugte wieder einmal mit seinen vielseitigen Talenten. Er nahm in seiner kurzen Rede nochmals Bezug zum Lutherjahr. »Uns sind so viele besondere Momente geschenkt worden, dass ich nur mit Dankbarkeit zurückblicken kann.«

Dank an Ehrenamtliche

Dankbarkeit war das Thema zum Abschluss des denkwürdigen Abends. Zum einen wurde Armin Weymann für seine 40-jährige Tätigkeit im Lektorendienst geehrt. Pastor Helling dankte ihm für die Verantwortung, die er mit dem Amt übernommen hat.

Auch Claus Wischmeyer, ehemaliges Mitglied im Presbyterium, wurde Dank zuteil. Er hatte über viele Jahre den Organistendienst im Thomas-Gemeindehaus übernommen. Diese Stelle wird nun durch die Vollzeittätigkeit von Erik Salvesen besetzt.

Bevor der gesellige Teil des Abends begann machte Heinrich Schulte vom Freundeskreis des Thomas-Gemeindehauses noch Lust auf den Sommer. Mit dem am 16. Juni stattfindenden Gemeindefest und dem dazugehörigen Programm soll ein Querschnitt durch die gemeindliche Arbeit dargestellt werden. Mit diesem und anderen lohnenswerten Aussichten endete der offizielle Teil des Empfangs.

Ein sehr gelungener, ermutigender Start in das neue Jahr fand seinen Nachhall in den vielen lebendigen Gesprächen im voll besetzten Gemeindehaus.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.