Eröffnung des Lübbecker Marktplatzes im Frühjahr geplant Etliche Projekte in der Innenstadt

Lübbecke (WB). Die Baustelle am Markt ist wieder in vollem Gange. Aktuell werden die Straßenflächen gepflastert und die Brunneneinfassungen gesetzt. Aber auch sonst schreiten diverse städtische Bauprojekte voran, wie der aktuelle Baustandsbericht auflistet.

Von Friederike Niemeyer
Der Marktplatz nimmt wieder Gestalt an. Seit die Bauarbeiten vor einigen Tagen wieder aufgenommen wurden, sind etliche Quadratmeter Straßenfläche gepflastert worden. Nun lässt sich auch der künftige Bierbrunnenstandort gut erkennen.
Der Marktplatz nimmt wieder Gestalt an. Seit die Bauarbeiten vor einigen Tagen wieder aufgenommen wurden, sind etliche Quadratmeter Straßenfläche gepflastert worden. Nun lässt sich auch der künftige Bierbrunnenstandort gut erkennen. Foto: Friederike Niemeyer

Im Frühjahr soll der Marktplatz eingeweiht werden. Bislang steht dem nichts im Wege. Das Kernstück der Innenstadt-Sanierung ist dann geschafft. Wann sich der nächste Abschnitt des ISEK-Programms, also des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts, anschließt, ist noch offen. Es gilt das Wort von Bürgermeister Frank Haberbosch: »Die Stadt muss auch Luft zum Atmen bekommen.« Denn wenn an Burgmannshof und Danzelstätte weitergebaut wird, hat das erneut große Auswirkungen auf den innerstädtischen Verkehrsfluss. Erneut müsste mit Behinderungen rund um den Marktplatz gerechnet werden. Auch der für dieses Jahr ins Auge gefasste Bau der Parkpalette Weingarten und der Beginn des Umbaus Weingartenstraße muss entsprechend umsichtig begonnen werden, heißt es aus dem Rathaus.

1,5 Millionen Euro für Parkpalette

Wie berichtet, ist die Parkpalette noch in der Planungsphase. 1,5 Millionen Euro werden dafür bereitgestellt. Die Möglichkeit für eine öffentliche Toilettenanlage soll offen gehalten werden, und es besteht noch ein Restrisiko, in welchem Zustand der Bauuntergrund ist. Dennoch genießt das Projekt Priorität, auch deshalb weil ohne die neuen Parkplätze dort, das Parkhaus West nur schwerlich abgerissen werden kann.

Nicht ganz so auf dem Präsentierteller, aber nicht minder wichtig, werden drei andere Bauprojekte der Stadt umgesetzt. »Wir sind im Zeitplan«, sagt Lübbeckes Gebäudemanager Eyke Blöbaum mit Blick auf die neue Flüchtlingsunterkunft an der Hermannstraße. 750.000 Euro sind für diesen Neubau veranschlagt, in dem Flüchtlingsfamilien untergebracht werden sollen, der aber möglicherweise zu einem späteren Zeitpunkt auch anderweitig vermarktet werden soll. Das Fundament aus Stahlbeton ist fertig, der Rohbau beginnt und Mitte des Jahres sollen die Wohnungen fertig sein.

Flüchtlingsunterkunft in Kürze fertig

Die gleiche Summe investiert die Stadt in eine Flüchtlingsunterkunft an der Husener Straße in Nettelstedt. Der Innenausbau ist zu 90 Prozent fertig, mit den Außenanlagen soll jetzt kurzfristig begonnen werden, wenn es die Witterung zulässt. Nach Angaben von Eyke Blöbaum rechne man mit der Fertigstellung im Februar.

Beim neuen Feuerwehrgerätehaus West ist die Ausschreibung gelaufen, die Vergabe der Aufträge schließt sich an und ab März soll dann mit dem Bau begonnen werden. Gut 1,4 Millionen Euro sind für das Projekt veranschlagt, dass den Löschgruppen aus dem westlichen Stadtgebiet eine moderne Unterkunft für ihre Geräte und Fahrzeuge bietet und für die Zukunft der Lübbecker Feuerwehr insgesamt wichtig ist.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.