29. Vorsilvesterparty in Lübbecke 400 Gäste rocken mit Kultband »No Mercy«

Lübbecke (WB). Wenn »No Mercy« auftritt, gibt’s keine Gnade: Dann hält es keinen mehr auf dem Stuhl und es wird gefeiert und getanzt. Zum 29. Mal in Folge war die Vorsilvesterparty mit der Lübbecker Kultband angesagt. 400 Gäste rockten in der Stadthalle zu Hits aus den 60er und 70er Jahren ab.

Von Jessica Eberle
Bernd Levien und Klaus Eckhard am Mikro: Den Spaß an ihren Auftritten merkt man den Bandmitgliedern sofort an. Für etliche Lübbecker ist die Party mit No Mercy ein Muss.
Bernd Levien und Klaus Eckhard am Mikro: Den Spaß an ihren Auftritten merkt man den Bandmitgliedern sofort an. Für etliche Lübbecker ist die Party mit No Mercy ein Muss. Foto: Jessica Eberle

Für viele Lübbecker gehört die Feier zum Jahreswechsel genauso dazu wie Bleigießen, Raclette oder Feuerwerk. Andere waren zum ersten Mal mit dabei. So auch Martina Granzob aus Lübbecke: »Hier trifft man so viele Leute wieder. Das macht einfach Spaß. Ich musste nach den stressigen Festtagen einfach mal raus, um ein bisschen zu tanzen.«

Vorsilvesterparty ein Pflichttermin

Janina Bollmann und Kathrin Heitmann stehen auf Rockmusik. Foto: Jessica Eberle

Auch Regine Brinkmann aus Blasheim hatte auf der Tanzfläche besonders viel Spaß: »Ich liebe die 60er – das war meine Zeit. Nur leider komme ich nicht mehr so oft zum Tanzen«, sagte sie. Die Vorsilvesterparty sei aber ein Pflichttermin in ihrem Kalender gewesen. Und den Freundinnen Janina Bollmann und Kathrin Heitmann aus Lübbecke gefiel vor allem »die rockige Musik«.

Songs wie »Let’s spend the night together« von den Rolling Stones, »Who’ll stop the rain« von Creedence Clearwater Revival und »Can’t buy me love« von den Beatles dröhnten live aus den Lautsprechern. Genauso gut kamen aber auch die entspannten Lieder aus ihrem Repertoire wie »Walk away Renee« von »The Left Banke« oder »With a girl like you« von den Troggs beim Publikum an.

Ob nun beim Twist tanzen zur Rock’n’Roll-Musik oder lässigem Wippen im Vierviertel-Takt – »No Mercy« traf mal wieder voll ins Schwarze beim Publikum.

Band existiert seit mehr als 29 Jahren

Gegründet hat sich die Band während eines Rockkonzerts am Wittekind-Gymnasium vor mehr als 29 Jahren. »Wir standen an der Theke und haben ein paar Bier getrunken. Währenddessen kam uns die Idee, dass wir selbst mal Musik machen könnten«, erinnerte sich Sänger und Gitarrist Karl Rüting. Seitdem treffen sich die Mitglieder jeden Mittwoch zum Proben. Dabei gehe es ihnen vorrangig um »den Spaß an der Sache« und weniger um das Geld. Mit fünf bis sieben Auftritten jährlich sind die Termine zwar rar, »aber dafür ist der Laden dann auch immer rappellvoll«, betonte Rüting.

Die Stadthalle bot für die etwa 400 Leute jedoch genug Bewegungsfreiraum. Bis vor einem Jahr war die Band im Gasthaus Blase aufgetreten. Damals bei Blase sei es deutlich beengter gewesen. Die Leute würden den dazugewonnenen Platz schätzen, meinte Rüting. Den Mitgliedern sei es außerdem wichtig gewesen, weiterhin in Lübbecke aufzutreten: »Andere Orte wären möglich gewesen. Unsere Hauptzielgruppe sind und bleiben aber die Lübbecker.« 2017 feiert die Vorsilvesterparty mit No Mercy 30-jähriges Bestehen. Konkretes sei noch nicht geplant. Die Bandmitglieder würden jedoch darüber nachdenken, mehr Gäste einzuladen.

No Mercy – das sind Klaus Eckhard (Gesang, Percussion), Volker Helmke (Gesang, Ukulele), Karl Rüting (Gitarre, Gesang), Stein-Erik Bringeland (Gitarre, Mandoline, Harp, Gesang), Bernd Levien (Gitarre, Flöte, Keyboard, Gesang), Rüdiger Janetzki (Klavier, Orgel, Gesang), Eckhard Rumsch (Bassgitarre), Christian Paul (Schlagzeug) und Rolf Rüting (Technik).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.