Bauhof muss künftig Schäden beseitigen Stolpersteine in der Fußgängerzone

Lübbecke (WB). Vor sechs Jahren wurde die Fußgängerzone für 2,4 Millionen Euro neu gestaltet. Mit der Wahl der großformatigen Natursteine hat man sich offenbar keinen Gefallen getan

Von Christian Busse
Vor sechs Jahren wurden sie verlegt: Jetzt ragen einige Steine gefährlich heraus. Der Bauhof muss sie neu verlegen.
Vor sechs Jahren wurden sie verlegt: Jetzt ragen einige Steine gefährlich heraus. Der Bauhof muss sie neu verlegen. Foto: Christian Busse

Immer wieder gibt es einzelne Steine, die kippeln und zentimeterweit aus dem Erdboden hervorragen. Diese werden nun immer wieder vom Bauhof neu verlegt werden müssen. Das hat Ulrich Brune von der Stadtverwaltung mitgeteilt. »Es hat sich gezeigt, dass sich gerade die Bereiche, die schwere Fahrzeuge zur Anlieferung nutzen, die großformatigen Steine immer wieder hochschaukeln«, sagt Brune auf Anfrage dieser Zeitung.

Daher müsse man immer wieder bei der Straßenunterhaltung Steine neu verlegen. Im Frühjahr 2014 sind bereits große Bereiche der Bäckerstraße neu verlegt worden. Das hatte die damalige Baufirma Dieckemann im Zuge der Gewährleistung übernommen. 100 Steine sind damals sogar ausgetauscht worden, da sie nicht den Anforderungen entsprachen. Die jetzigen Schäden fallen jedoch nicht mehr unter die Garantie, sagt Brune. Sie werden vom Bauhof auf Kosten der Stadt ausgebessert, sobald das Wetter dies zulässt. Die Schäden entstehen, da die Natursteine oben größer als unten sind. Das Fugenmaterial rutscht besonders bei nasser Witterung und starker Beanspruchung nach unten, wodurch die Steine nach oben gedrückt werden. Das Problem ist ausschließlich auf die großen Steine beschränkt. Die kleinen Steine am Rand sind nicht betroffen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.