Unübersichtlicher Knotenpunkt in Schnathorst soll entschärft werden Kommt ein Kreisel?

Hüllhorst (WB). Wie lässt sich die Kreuzung übersichtlicher gestalten, die Verkehrslage entschärfen? Anlieger, Politik und Verwaltung beschäftigt die Situation im Bereich Schnathorster Straße/Im Wulfsiek. Geklärt werden soll, ob dort ein Kreisel gebaut werden kann.

Von Kathrin Kröger
Wer als Autofahrer von der Gemeindestraße Im Wulfsiek (rechts) auf die Schnathorster Straße abbiegen möchte, hat schlechte Sicht. Geprüft wird, ob an der Kreuzung Platz für einen Kreisel wäre.
Wer als Autofahrer von der Gemeindestraße Im Wulfsiek (rechts) auf die Schnathorster Straße abbiegen möchte, hat schlechte Sicht. Geprüft wird, ob an der Kreuzung Platz für einen Kreisel wäre. Foto: Kathrin Kröger

Die SPD-Fraktion regt in einem Antrag an den Bürgermeister einen Kreisverkehr an. Die bisherige Maßnahme seitens der Gemeinde – die Straße Im Wulfsiek zur Einbahnstraße und somit nur noch in Richtung Süden befahrbar zu machen – werde vor allem von den Anliegern als unglücklich empfunden, konstatiert SPD-Fraktionsvorsitzender Frank Picker.

Darin heißt es außerdem: »Die schwierige Verkehrssituation in dem Knotenpunkt ist seit Jahren bekannt und bisher ungelöst.« Die Einbahnstraßenregelung erscheine auf Dauer unbefriedigend. Ein Kreisel würde die Problematik an der Einmündung der Holsener Straße und der von dieser abgehenden Wittekindstraße lösen. Außerdem würde man damit das Tempo auf der Schnathorster Straße reduzieren.

Platzbedarf wird ermittelt

In der letzten Ratssitzung des vergangenen Jahres stand das Thema erneut auf der Tagesordnung. Das Gremium war sich einig, dass der Antrag der SPD auf Prüfung und gegebenenfalls Beantragung eines Kreisverkehrs (Picker: »Hier laufen vier Straßen blind aufeinander zu und der Kreisel würde eine Entspannung bedeuten.«) unterstützt werden solle.

Aktueller Stand der Dinge: Die Verwaltung hat sich mit dem Kreis in Verbindung gesetzt und dieser will zunächst an dem Knotenpunkt einen Kreisel aufzeichnen, um den Platzbedarf zu ermitteln. Die Frage ist, ob der Raum überhaupt ausreicht. Außerdem sollen nach Angaben von Joachim Struckmeyer vom Fachbereich Technik die Mitglieder der Verkehrsschau die zwei Alternativen zur jetzigen Beschilderung erörtern: entweder das Befahren der Straße Im Wulfsiek nur für Rechtsabbieger in nördlicher Richtung, also zur Schnathorster Straße hin, oder die Rückkehr zur alten Regelung, als die Straße für alle in beiden Richtungen befahrbar war.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.