Dorfladen-Projekt: Ortsvorsteher bekommt Zusage von Bäckerei Weitere Mitstreiter gesucht

Hüllhorst-Tengern (WB). Ein Dorfladen für Tengern – das hat sich Ortsvorsteher Karl-Heinz Kröger auf die Fahnen geschrieben. Das Fundament dafür ist geschaffen: Ein Verkaufsraum für das kleine Geschäft, verkehrstechnisch günstig gelegen an der Löhner Straße, ist vorhanden. Unternehmer Benjamin Gerdes vom gegenüberliegenden Mazda-Autohaus Wilhelm würde die Fläche mietfrei für einen Dorfladen zur Verfügung stellen.

Von Kathrin Kröger
Sie setzen sich ein für einen Dorfladen in Tengern: (von links) Ortsvorsteher Karl-Heinz Kröger und Autohaus-Inhaber Horst Wilhelm.
Sie setzen sich ein für einen Dorfladen in Tengern: (von links) Ortsvorsteher Karl-Heinz Kröger und Autohaus-Inhaber Horst Wilhelm. Foto: Kathrin Kröger

Als erste Rückmeldung auf das geplante Projekt hat Karl-Heinz Kröger umgehend die Zusage einer Hüllhorster Bäckerei bekommen. »Das war eine tolle Überraschung«, sagt der Ortsvorsteher. Insbesondere die tägliche Anlieferung frischer Backwaren sei wichtig für einen Dorfladen. »Die Öffnungszeiten sollen dementsprechend sein. Natürlich nicht den ganzen Tag auf, aber gerade frühmorgens, damit sich die Menschen auf dem Weg zur Arbeit ihr Frühstück kaufen können.«

Der Verkaufsraum und die Zusage der Bäckerei ist das Eine, das Personal das Andere. Hier hofft Karl-Heinz Kröger noch auf größere Resonanz. Es freue ihn natürlich, dass sich schon einige Tengeraner bei ihm gemeldet hätten. »Sie haben signalisiert, dass sie gern mitarbeiten möchten.« Jemand, der die Initiative bei dem Projekt ergreifen wolle, fehle jedoch noch. Kröger: »Wir brauchen jemanden, der den Laden leitet, die Organisation und die Logistik in die Hand nimmt.«

Ein florierender Dorfladen soll besucht werden

Zu erreichen ist er für weitere Interessierte, die an der Umsetzung der Idee mitwirken möchten, unter Telefon 05744/3423 oder mobil unter 0160/90270959. Als nächste Schritte plant der Ortsvorsteher, mit der Gruppe der Engagierten einen funktionierenden Dorfladen zu besuchen und sich vor Ort über das Konzept zu informieren. Dann soll eine Bürgerversammlung mit einem fachkundigen Referenten folgen, der sein Geschäftsmodell vorstellt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.